Brief an die Polizei: "Meine Frau ist tot"

Rosenheim - Mysteriöser Fall in Rosenheim: In einem Brief hat ein 55-Jähriger die Polizei informiert, dass seine Frau tot ist. Von ihm fehlt seitdem jede Spur. Die Frau war mit Rosen im Schlafzimmer aufgebahrt.

Bei der Rosenheimer Polizei ging am Dienstag per Post ein Brief mit einem Hinweis auf eine tote Frau in einer Wohnung in Rosenheim ein. Sofort fuhren Beamte zu der Wohnung an der Mangfall. Tatsächlich fanden sie dort eine leblose 51-jährige Frau. Nach Angaben von rosenheim24.de heißt es aus noch unbestätigten Quellen, die 51-Jährige sei wohl in der Badewanne ihrer ehelichen Wohnung ertrunken. Ob es sich um ein Unglück, einen Freitod oder ein Verbrechen handelt, ist noch nicht klar.

Angeblicher Absender des Briefes an die Polizei: der 55-jährige Ehemann der Frau.

Mit so einem Opel Meriva ist der Mann vermutlich unterwegs

Der Verfasser kündigte in dem Brief auch seinen eigenen Suizid an. Ob der Mann tatsächlich den Brief geschrieben hat, ist nicht nachgewiesen. Der 55-Jährige konnte bisher nicht aufgefunden werden. Möglicherweise ist er mit einem blauen Opel Meriva unterwegs. Nach bisherigen Ermittlungen könnte der 55-Jährige in den Raum Regensburg gefahren sein. Auch dort laufen Suchmaßnahmen.

Die Todesumstände sind noch unklar. Zur Klärung wurde von der Staatsanwaltschaft eine gerichtsmedizinische Untersuchung angeordnet.

Die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe: Wo ist der blaue Opel Meriva mit dem amtlichen Kennzeichen RO-RA 789. Hinweise an die Kripo Rosenheim unter der Telefonnummer 08031/200-0 oder an jede andere Polizeidienststelle.

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorbereitungen für Evakuierung des Schwandorfer Krankenhauses laufen
Nachdem eine Fliegerbombe nahe des Krankenhauses in Schwandorf gefunden wurde, laufen die Vorbereitungen für die Evakuierung an. Am kommenden Samstag soll die Bombe …
Vorbereitungen für Evakuierung des Schwandorfer Krankenhauses laufen
Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr
Eine volltrunkene Frau fuhr äußerst rasant in einen Kreisverkehr ein - und fiel mit diesem riskanten Manöver glücklicherweise einer vorbeifahrenden Polizeistreife auf. 
Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr
Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus
Vor rund einem Jahr gehörte Linus Förster noch zu den führenden Köpfen der SPD in Bayern - nun droht ihm wegen mehrerer mutmaßlichen Sexualverbrechen eine langjährige …
Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus
Mitarbeiter schließt versehentlich Schleusentor
Weil ein Mitarbeiter das Tor einer Schleuse deutlich zu früh schloss, entstand womöglich ein immenser Schaden an einem Schiffsrumpf.  
Mitarbeiter schließt versehentlich Schleusentor

Kommentare