Es wurden Hunderte Männer angeschrieben

Nach Vergewaltigung: 550 Rosenheimer gehen freiwillig zum DNA-Test

Mit dem ersten Massengentest im Bereich des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd, versuchen die Ermittler den Vergewaltiger einer jungen Frau in Rosenheim zu finden. 

Rosenheim/München - Bei einem Massengentest zur Aufklärung einer Vergewaltigung in Rosenheim haben 550 der knapp 800 angeschriebenen Männer Speichelproben abgegeben. „Das ist eine sehr gute Quote“, sagte Polizeisprecher Jürgen Thalmeier am Montag. Die Proben würden nun im Landeskriminalamt in München ausgewertet. Mit einem Ergebnis sie nicht vor Anfang Dezember zu rechnen, erläuterte Thalmeier. Fotos vom Ablauf der Abgaben der Speichelproben finden Sie hier auf rosenheim24.de*.

Am Rosenheimer Mangfalldamm war am frühen Morgen des 23. Juli eine 21 Jahre alte Frau vergewaltigt worden. Der Täter ließ eine DNA-Spur zurück. Die am Wochenende gezogenen Proben dürfen nach einem richterlichen Beschluss nur mit dieser DNA verglichen und nicht in eine Datenbank zum Abgleich mit anderen Spuren eingegeben werden, wie Thalmeier sagte. Jede bei dem Massengentest gezogene DNA muss vernichtet werden, wenn es keine Übereinstimmung mit der Täter-DNA gibt. Dies werde in jedem Einzelfall dokumentiert, versicherte der Sprecher.

Die 800 zu dem Abgleich gebetenen Männer hatten sich um die Zeit des Verbrechens am Tatort oder der Nähe aufgehalten. Es ist davon auszugehen, dass sich unter den 550 Freiwilligen, die zu der Reihenuntersuchung in Rosenheim kamen, der Täter wohl kaum befindet. Die Kripo dürfte den Kreis der potenziell Verdächtigen nach Feststehen des Untersuchungsergebnisses also erheblich eingrenzen dürfen. Derartige Massengentests sind selten. Im Bereich des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd war es der erste.

Rund zwei Wochen nach der Tat veröffentlichte die Polizei Screenshots von Überwachungskameras, auf denen ein junger Mann zu sehen ist, der nachts kurz vor der Tat Kontakt zu dem Opfer gehabt hatte. Die Polizei suchte ihn als wichtigen Zeugen - doch er meldete sich nicht bei den Ermittlern. 

*rosenheim24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

mag, dpa/lby

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fahrer will Tier ausweichen: Auto überschlägt sich und landet in tiefem Graben
Er wollte offenbar einem Wildtier ausweichen. Doch das hatte für einen Mann und seinen Beifahrer im Landkreis Kulmbach fatale Folgen.
Fahrer will Tier ausweichen: Auto überschlägt sich und landet in tiefem Graben
Nach Unwettern in der Region: Lage hat sich beruhigt
Das Wochenende war voller Sonnenschein - doch am Sonntagabend wird es richtig ungemütlich. Der Deutsche Wetterdienst hat eine amtliche Unwetterwarnung für mehrere …
Nach Unwettern in der Region: Lage hat sich beruhigt
Polizisten greifen bei Schlägerei ein, doch dann eskaliert die Situation völlig
Mehrere Polizisten wollten Sonntagfrüh eine Schlägerei in der Augsburger Innenstadt schlichten. Doch dann wurden die Beamten plötzlich selbst zur Zielscheibe.
Polizisten greifen bei Schlägerei ein, doch dann eskaliert die Situation völlig
Mann setzt sich betrunken ans Steuer und rammt Motorradfahrer - Biker stirbt
Ein Mann hat sich am Samstag ans Steuer seines Wagens gesetzt und zuvor zu tief ins Glas geschaut - das kostete einen Motorradfahrer das Leben. 
Mann setzt sich betrunken ans Steuer und rammt Motorradfahrer - Biker stirbt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.