+
Eine Spezialeinheit der Polizei wurde nach Rosenheim gerufen. 

Spezialeinheit musste kommen

Mann mit Waffe sorgt für Großeinsatz in Rosenheim - der Fall nimmt überraschende Wende

  • schließen

Der Bayerische Rundfunk nannte die Stadt einst scherzhaft „Rosencrime“ - in diesen Tagen ist das allerdings nicht mehr lustig. 

UPDATE 19.58 Uhr: 

Wie nun bekannt wurde, geht die Polizei davon aus, dass der ältere Mann sich durch die Wirkung von Medikamenten so auffällig benommen habe. Er habe psychisch verwirrt gewirkt, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur. Nun befindet sich der Mann in einem Krankenhaus. Ihm sei kein strafbares Verhalten vorzuwerfen. 

Mann steht mit Schusswaffe am Fenster

Rosenheim - Die Serie an beunruhigenden Meldungen aus Rosenheim reißt nicht ab! Was ist passiert? Wie rosenheim24.de* berichtet wollte die Polizei gegen 13.50 Uhr die Personalien eines Mannes überprüfen. Der Hintergrund hierfür ist derzeit nicht bekannt. Als die Beamten am Wohnhaus in der Nähe des Rosenheimer Bahnhofs ankamen, beobachteten sie eine Person am Fenster, die mit einer Schusswaffe hantierte. 

Polizei-Großeinsatz in Rosenheim am Samstag.

Die Polizisten umstellten daraufhin das Haus und es wurde die Polizeiinspektion „Spezialeinheiten Südbayern“ hinzugerufen. Gegen 17 Uhr konnte der Mann dann in der Wohnung überwältigt werden. Er habe sich in einem „medizinischen Ausnahmezustand“ befunden, teilte Polizeisprecher Thomas Schelshorn auf Anfrage von rosenheim24.de mit. Mit Unterstützung des BRK wurde er in ein Krankenhaus gebracht. Der Einsatz löste bei Anwohnern und Augenzeugen Verunsicherung aus, zumal es in der Stadt zuletzt zu zwei aufsehenerregenden Verbrechen kam.

Angriffe auf zwei Frauen

Am Freitagabend erst ereignete sich eine Bluttat im Stadtzentrum von Rosenheim. Ein Deutscher (59) schoss einer 26-Jährigen am Salinplatz in den Bauch. Sie wurde lebensgefährlich verletzt und musste notoperiert werden. Mittlerweile soll sich ihr Zustand stabilisiert haben. Die Kripo ermittelt nun die Hintergründe der Tat. 

Am vergangenen Wochenende attackierte ein 22-Jähriger aus Eritrea in der Disko Gatsby eine 16-Jährige mit einem Messer. Sie wurde am Oberkörper verletzt. Dieser Fall löste in der Stadt eine Debatte über die Integration von Asylbewerbern aus. Die AfD forderte Konsequenzen, andere Parteien warfen ihr daraufhin vor, das Verbrechen politisch auszuschlachten und die ehrenamtlichen Helferkreise zu diffamieren, wie rosenheim24.de meldete

*rosenheim24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

mag, dpa

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Jetzt bestätigt: Wolf hat Kälber im Oberallgäu getötet
Fünf Kälber wurden in den vergangenen Tagen im Landkreis Oberallgäu gerissen. Das Landesamt für Umwelt bestätigt nun, dass der Kalb-Killer ein Wolf ist.
Jetzt bestätigt: Wolf hat Kälber im Oberallgäu getötet
Mann randaliert bei Festnahme: Drei Polizisten danach dienstunfähig
Weil ihr Ex-Freund sie bedrohte, rief eine Frau aus Fürth die Polizei. Doch als die Beamten versuchten, den 24-Jährigen in Gewahrsam zu nehmen, wurde er aggressiv.  
Mann randaliert bei Festnahme: Drei Polizisten danach dienstunfähig
Auf der Gegenfahrbahn: Autofahrerin verursacht Unfall und verletzt drei Kinder 
Aus ungeklärter Ursache geriet eine 46-jährige Autofahrerin in der Nähe von Forchheim auf die Gegenfahrbahn. Dabei verletzte sie unter anderem drei Kinder.  
Auf der Gegenfahrbahn: Autofahrerin verursacht Unfall und verletzt drei Kinder 
Polizisten dürfen umsonst mit Bus und Bahn fahren - trauriger Anlass ist ein Münchner Fall
Schon seit 2009 gibt es in Bayern die Regelung, dass Polizisten kostenlos mit Bus und Bahn fahren dürfen. Anlass für die Regelung war ein tragischer Fall in München.
Polizisten dürfen umsonst mit Bus und Bahn fahren - trauriger Anlass ist ein Münchner Fall

Kommentare