+

Schlag gegen Rosenheimer Drogenszene

Sporttasche diente als Drogenversteck

Rosenheim - Der Rosenheimer Polizei ist ein empfindlicher Schlag gegen die Drogenszene der Stadt gelungen. Sie beschlagnahmten insgesamt acht Kilo Marihuana, 200 Gramm Kokain und 50 Gramm Crystal-Speed.

Wie die Rosenheimer Polizei erst jetzt mitteilte, wurde bereits im April dieses Jahres bei Bauarbeiten in einer Rosenheimer Diskothek ein mögliches Drogenversteck entdeckt. Die hinzugerufenen Drogenfahnder analysierten den Inhalt der aufgefundenen Sporttaschen und stellten bald den Bezug zu dem mutmaßlichen Besitzer der illegalen Ware her.

Gegen den 33-jährigen, einschlägig vorbelasteten Rosenheimer russischer Abstammung, erging Haftbefehl. Er leugnete zwar, Eigentümer der Taschen zu sein, aber die Beweislage für seine Täterschaft war erheblich. Nachdem schließlich auch sein amtsbekannter 26-jähriger Bruder in das Visier der Fahnder geriet und aufgrund der Spurenlage auch gegen ihn Haftbefehl erlassen wurde, räumte der ältere der beiden Brüder seine Tatbeteiligung ein. Darauf hin wurde der Haftbefehl gegen seinen jüngeren Bruder unter Auflagen außer Vollzug gesetzt.

In den Sporttaschen befanden sich insgesamt rund acht Kilo Marihuana, 200 Gramm Kokain und 50 Gramm Crystal-Speed, die nach derzeitigem Ermittlungsstand größtenteils zum Handel bestimmt waren.

Der Fall fand dann im August dieses Jahres seine Fortsetzung, als die Drogenfahnder einen 34-jährigen Rosenheimer festnahmen. Dieser war erst kürzlich wegen einer ähnlichen Tat aus der Haft entlassen worden und gleich danach wieder straffällig wurde. Ihm wird vorgeworfen, in zwei Fällen die Droge Crystal selber hergestellt, andere sogar unter Androhung von Gewalt zum Konsum gezwungen und auch damit gehandelt zu haben.

Der Mann war außerdem im Besitz von verbotenen Dopingmitteln. Nachdem der erste Haftbefehl Anfang des Jahres nach mehrmonatiger Untersuchungshaft aufgehoben wurde, weil die Qualität der selbst hergestellten Droge relativ schlecht war, sitzt er nun wieder hinter Gittern.  

Anfang September verhafteten die Drogenfahnder dann einen 29-jährigen Kolbermoorer, der auf Grund belastender Aussagen im Verdacht steht, in den zurückliegenden Monaten und Jahren insgesamt mit mehreren Kilo Cannabis (Marihuana und Haschisch), 1,5 Kilo Amfetamin und 300 Gramm Kokain einen schwunghaften Handel getrieben zu haben.

Auch gegen ihn wurde die Untersuchungshaft angeordnet.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schocknacht in Regensburg: Polizei brutal attackiert - Herrmann droht mit Ausweisung
Ein Polizist bekommt Tritte gegen den Kopf, ein anderer stürzt und wird mit Bier übergossen, eine Polizistin bekommt einen Messerstich und das ist längst nicht alles, …
Schocknacht in Regensburg: Polizei brutal attackiert - Herrmann droht mit Ausweisung
Mann quetscht sich in letzter Sekunde in U-Bahn - und verklagt Betreiber
Mit Gewalt versuchte der Mann sich noch in eine U-Bahn kurz vor dem Losfahren zu quetschen. Dabei verletzte er sich in der Tür - und klagte auf Schmerzensgeld. So hat …
Mann quetscht sich in letzter Sekunde in U-Bahn - und verklagt Betreiber
Spaziergänger macht grausigen Fund - Jäger vermutet Fall von Wilderei
Schon wieder ein Fall von Wilderei, und diesmal ein besonders grausiger: Zwischen Kaufering und Scheuring (Kreis Landsberg) hat ein Spaziergänger am Montag die Köpfe von …
Spaziergänger macht grausigen Fund - Jäger vermutet Fall von Wilderei
Schneematsch: Auto kracht in Baumgruppe - Fahrer tot
Im niederbayerischen Landkreis Kelheim ist ein Autofahrer in eine Baumgruppe gerast und ums Leben gekommen. Der 32-Jährige starb an der Unfallstelle.
Schneematsch: Auto kracht in Baumgruppe - Fahrer tot

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion