Rosenheimer Polizeichef war doch aktenkundig

  • schließen

Rosenheim - Gegen den Rosenheimer Polizeichef wird ermittelt: Er soll einen 15-Jährigen verprügelt haben. Offenbar war es nicht das erste Mal, dass der Beamte im Dienst mit Gewalt vorgegangen ist.

Lesen Sie auch:

Wildwest in Rosenheim: Justiz ermittelt gegen Polizeichef

Die Ermittlungen gegen den Chef der Rosenheimer Polizei laufen auf Hochtouren, so heißt es bei der Staatsanwaltschaft Traunstein. Der oberste Dienstherr der Polizei, Innenminister Joachim Herrmann, lässt sich laufend informieren – die Behörden gehen der Anzeige einer Mutter, deren Sohn auf dem Rosenheimer Herbstfest von dem Polizeichef verprügelt worden sein soll, mit großer Ernsthaftigkeit nach. Doch warum wurde der Beamte erst am Donnerstag suspendiert – am Tag, an dem der Verdacht öffentlich wurde?

Der Vorfall hatte sich am 3. September ereignet, einem Samstag. Am Montag danach erstattete die Mutter Anzeige bei der Inspektion Rosenheim. Bis zur Suspendierung vergingen zehn Tage. Der Leitende Oberstaatsanwalt, Helmut Vordermayer, erklärt das mit dem üblichen Dienstweg: Zunächst hätten die Rosenheimer Beamten die Mutter des 15-Jährigen vernommen, unmittelbar nach der Anzeige. Donnerstag sei die Staatsanwaltschaft alarmiert worden, die das Kriminalfachdezernats für Amtsdelikte in München anforderte – die Kollegen vor Ort seien personell überlastet gewesen. Wann der Fall im Ministerium aufschlug, konnte ein Sprecher gestern nicht sagen.

Unterdessen bestätigte Oberstaatsanwalt Vordermayer einen Bericht des BR, demzufolge der Beschuldigte 2002 bei der Münchner Sicherheitskonferenz einen Demonstranten aus einem Polizeiauto heraus mit einem Pfefferspray attackiert hat. Im Mai 2011 soll der Beamte in Rosenheim als Fußstreife einen Radler verfolgt und ihn zu Boden gerissen haben, weil dieser bei Rot über die Ampel gefahren war. Beide Akten liegen der Staatsanwaltschaft vor. Ein Sprecher des Innenministeriums hatte am Donnerstag unserer Zeitung gegenüber angegeben, dass der Mann bislang nicht aktenkundig war.

Carina Lechner

Meistgelesene Artikel

Wetter-Wahnsinn in Bayern: In einer Stadt hat es 29 Grad - doch dann kommt der Schnee zurück
Dieser Wechsel beim Bayern-Wetter ist selbst für den April extrem: Am Donnerstag nagt das Thermometer an der 30-Grad-Marke in Bayern - danach schneit es.
Wetter-Wahnsinn in Bayern: In einer Stadt hat es 29 Grad - doch dann kommt der Schnee zurück
Todesdrama am Königssee: Zwei Männer (21) ertrinken
Schreckliche Tragödie am Dienstagabend: Zwei junge Sachsen verloren ihr Leben bei einem Badeunfall am Königssee.
Todesdrama am Königssee: Zwei Männer (21) ertrinken
Keine Kontrolle mehr: Auto schleudert über A6 - Fahrer verstirbt noch an Unfallstelle 
Ein Fahrer kam mit seinem Wagen so schwer ins Schleudern, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. 
Keine Kontrolle mehr: Auto schleudert über A6 - Fahrer verstirbt noch an Unfallstelle 
Koma-Wunder in Bayern: Frau erwacht nach 27 Jahren - und ruft Namen ihres Sohnes
Ein medizinisches Wunder ereignete sich in diesen Tagen in der Schön Klinik in Südbayern. Dort erwachte eine Frau nach knapp 30 Jahren aus einem Koma und spricht.
Koma-Wunder in Bayern: Frau erwacht nach 27 Jahren - und ruft Namen ihres Sohnes

Kommentare