Auf dem Gehweg

Betrunkener fährt Fußgängerin (34) an - tot

Roth - Ein wohl betrunkener Autofahrer hat in Roth die Kontrolle über seinen Wagen verloren, ist auf den Gehsteig gerast und hat dort eine Fußgängerin angefahren. Sie wurde tödlich verletzt.

Eine Fußgängerin ist im mittelfränkischen Roth angefahren worden und ums Leben gekommen. Die 34-Jährige wurde vom Auto eines wohl betrunkenen 31 Jahre alten Mannes auf einem Gehweg erfasst, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Nach ersten Erkenntnissen der Ermittler war der Autofahrer am Samstag zu schnell unterwegs und geriet dabei auf den Gehweg. Die Frau wurde mehrere Meter durch die Luft geschleudert und schwer verletzt. Sie starb am Sonntagmorgen in der Klinik. Beamte stellten bei der Unfallaufnahme beim Fahrer einen alkoholgeschwängerten Atem fest. Ein Sachverständiger soll nun den Unfallhergang klären.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auf Seitenstreifen überholt - Biker schwer verletzt
Ein Motorradfahrer ist auf der A96 bei einem verbotenen Überholmanöver auf dem Seitenstreifen schwer verletzt worden.
Auf Seitenstreifen überholt - Biker schwer verletzt
„Es war nicht die erste Alte, die ich umgenietet habe“
Gewürgt, geschlagen und getreten - und zum Schluss die Treppe hinuntergeworfen: Vor einem Jahr wurde eine 84 Jahre alte Frau im mittelfränkischen Feuchtwangen ermordet. …
„Es war nicht die erste Alte, die ich umgenietet habe“
Nach Vergewaltigung: 550 Rosenheimer gehen freiwillig zum DNA-Test
Mit dem ersten Massengentest im Bereich des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd, versuchen die Ermittler den Vergewaltiger einer jungen Frau in Rosenheim zu finden. 
Nach Vergewaltigung: 550 Rosenheimer gehen freiwillig zum DNA-Test
Wie München und Bayern von Bahn-Verbesserungen profitieren sollen 
Mit 300 km/h nach Berlin - und im ICE 4 nach Hamburg: Die Deutsche Bahn kündigt für München und ganz Bayern eine Reihe von Verbesserungen an. 
Wie München und Bayern von Bahn-Verbesserungen profitieren sollen 

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion