+
Ein Langhaarcollie blockierte die A7. (Symbolbild)

Langhaarcollie geht auf Hasenjagd

Polizei sperrt A7, um Hund zu retten - und erntet Lob

„Lassie“ hat in der vergangenen Woche die A7 lahmgelegt. Die Polizisten, die den Langhaarcollie zwei Stunden lang versuchten den Hund einzufangen erhalten jetzt viel Lob auf Facebook. 

Rothenburg/Mittelfranken - Einen seltsamen Flüchtigen konnte die Rothenburger Polizei am vergangenen Donnerstag einfangen. Es gingen gleich mehrere Anrufe bei der Polizeiinspektion Mittelfranken ein, als am Donnerstag, 21. März, ein Langhaarcollie auf der Autobahn 7 bei Uffenheim herumlief. Für etliche Einsatzkräfte begann dann ein zweistündiges „Katz und Maus“-Spiel, mit dem Hund, der den Beamten als „Lassie“ beschrieben wurde.

Der Langhaarcollie, der die Autofahrer und später auch die Beamten an die Kulthündin Lassie aus den Erzählungen des Schriftstellers Eric Knight (1897-1943) erinnerte, hatte sich wohl in den angrenzenden Feldern auf Hasenjagd gemacht, verirrt und war schließlich auf der A7 umhergelaufen.

Gegen 7.30 Uhr waren die ersten Anrufe bei der Einsatzzentrale über den flüchtigen Vierbeiner eingegangen. Der Hund blockierte zwischen den Anschlussstellen Uffenheim-Langensteinach und Gollhofen den Verkehr.

Es entwickelte sich ein wahres „Lassie und Gendarm“-Spiel, wie es die Polizei formuliert. Denn sobald die Einsatzkräfte den Hund gesichtet hatten, hatte sich der Lanhaarcolli in Gebüschen und anderen Deckungen seiner "Festnahme" entzogen.

Lassie und Gendarm: Hund legt A7 lahm

Die Autobahn musste zeitweise komplett gesperrt werden. Kurzfristig musste die Polizei sogar die Autobahn in Richtung Würzburg komplett sperren. Dann nahm das „Fangspiel“ aber ein Ende und „Lassie“ verließ an der Anschlussstelle Gollhofen die Autobahn - und spazierte in eine Rastanlage, wo die Beamten den Hund nach einiger Zeit das Vertrauen des Rüden gewinnen und ihn einfangen konnten.

„Lassie“: Hund geht erst auf Hasenjagd, dann auf die A7

Der Hund wurde vorerst in ein Tierheim gebracht. Da er einen Chip im Ohr hatte, konnte der Besitzer ausfindig gemacht werden. Von ihm erfuhr die Polizei dann, dass sich „Lassie“ unerlaubt auf Hasenjagd gemacht hatte.

Für ihren tierischen Einsatz bekommen die Beamten auch viel Aufmerksamkeit auf ihrer Facebook-Seite: „Ihr seid soooo toll“, schreibt eine Nutzerin und schickt einen Kuss-Smiley an die Polizisten, „Gottseidank ist Lassie dank euch nichts passiert“, schreibt eine weitere. Und auf dem Bild ist zu erkennen: Auch die beteiligten Beamten sind wohl mächtig stolz, dass sie dem Hund helfen konnten.

Polizeihundestaffel mit Hund Hank

Hunde sind des Menschen bester Freund. Besonders gut verstehen sich aber Polizisten mit den Tieren. Die Vierbeiner helfen oft bei Fahndungen. Polizeihund Hank ist der neue Schnüffel-Jungstar in München. Das berichtet Merkur.de*. Weil sie sich durch Zurufe nicht stoppen ließ, hat ein Polizist in Unterhaching eine Hündin, die auf ihn zustürmte, durch einen Warnschuss gestoppt, so Merkur.de*.

Achtung, Hundehalter: Ein Virus, der für Hunde tödlich sein kann, wurde nun in mehreren Füchsen gefunden. Darauf sollten Halter in Bayern nun achten.

nai

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Vier Rehe gerissenen -  Jäger erstattet Anzeige
Vier Rehe sind tot. Die Spuren an den Tieren eindeutig. Nun hat ein Jäger in Oberfranken Anzeige erstattet. 
Vier Rehe gerissenen -  Jäger erstattet Anzeige
Nach Schrecksekunde für Trumps Außenminister - Pompeo zu Besuch an Anschlagsort
Es war ein außergewöhnlicher Besuch: Am 7. November war US-Außenminister Mike Pompeo im bayerischen Mödlareuth - das Dorf feiert die Wiedervereinigung.
Nach Schrecksekunde für Trumps Außenminister - Pompeo zu Besuch an Anschlagsort
Lkw-Fahrer hört seltsame Geräusche - dann entdecken Polizisten fünf Menschen 
Ein Lkw-Fahrer war auf der A96 Richtung Lindau unterwegs, als er merkwürdige Geräusche hörte. Die gerufene Polizei entdeckte daraufhin mehrere Menschen im …
Lkw-Fahrer hört seltsame Geräusche - dann entdecken Polizisten fünf Menschen 
Vollsperrung der A7: Glatteis führt zu Massencrash - Auto rast ungebremst in Rettungswagen
Auf der A7 bei Kitzingen in Richtung Kassel ist es zu einem schweren Unfall gekommen. Grund war offenbar Glatteis. 29 Personen wurden teils schwer verletzt.
Vollsperrung der A7: Glatteis führt zu Massencrash - Auto rast ungebremst in Rettungswagen

Kommentare