Ein schwarzer Transporter steht auf dem Seitenstreifen. Sein Anhänger steht quer auf beiden Fahrspuren.
+
Vom Winde verweht: Anhänger wird vom Sturm erfasst und umgeweht.

Wegen Sturmtief „Kirsten“

Unfall auf der A7 bei Rothenburg ob der Tauber: Anhänger wird vom Wind erfasst - Strecke gesperrt

  • Thomas Eldersch
    vonThomas Eldersch
    schließen

Auf der A7 zwischen Rothenburg ob der Tauber und Wörnitz ereignete sich ein kurioser Unfall. Sturmtief „Kirsten“ bließ einen Anhänger auf einer Autobahnbrücke um.

  • Sturmtief „Kirsten" bließ am Mittwoch (26. August) kräftig über den Freistaat hinweg.
  • Auf der A7 bekam ein Lkw-Fahrer die Kraft des Sturms zu spüren.
  • Sein Anhänger wurde von einer Böe erfasst und umgeweht.

Rothenburg ob der Tauber - Nach wochenlangem ruhigen Sommerwetter rollte am Mittwoch (26. August) das erste Sturmtief der Vor-Herbstsaison über Bayern hinweg. Sturmtief „Kirsten" sorgte für reihenweise umgeknickte Bäume aber auch für einen Unfall auf der Autobahnbrücke der A7 zwischen Rothenburg ob der Tauber und Wörnitz (Landkreis Ansbach).

Unfall auf der A7: Lkw-Anhänger wird vom Wind erfasst und umgeworfen

Mit Windgeschwindigkeiten* von bis zu 75 Kilometern pro Stunde zog „Kirsten" über den Freistaat. Diese Kraft bekam auch ein Lkw-Fahrer auf einer Autobahnbrücke zu spüren. Wie die Polizei berichtet, verfing sich eine Windböe im Anhänger. Unglücklicherweise war dieser unbeladen und so schaukelte sich das Gefährt auf. Der Fahrer konnte nichts mehr machen. Das Gespann fiel zur Seite und verkeilte sich in der Mittelleitplanke.

Der Wind verfing sich im Anhänger eines Transporters auf der A7 und schaukelte ihn auf.

Der Augenzeuge Faith Ersan berichtete dem Nachrichten-Portal news5, wie er den Unfall erlebt hat: „Wir waren das zweite Fahrzeug hinter dem Lastwagen, als sich der Anhänger angehoben hat. Der Lastwagen steht jetzt hier über der ganzen Autobahn.“ Er befand sich gerade auf einem Transport nach Füssen und leistete sofort erste Hilfe. „Im ersten Moment war es kurz ein Schock“, so der Hauptgefreite. Dem Fahrer passierte bei dem Unfall jedoch nichts. Er blieb unverletzt.

Autobahn-Abschnitt bleibt nach Unfall gesperrt: Spezialfirma muss kommen

Da sich der Anhänger nicht mehr von allein aufrichten ließ und in der Mittelleitplanke steckte, musste eine Spezialfirma für die Bergung kommen. Sie rückten mit einem Kran an, der das Gefährt anhob.  „Es ist relativ gut gewesen, weil der Wind* nachgelassen hat. Es sind keine Windböen gekommen, die den Anhänger wieder weggedrückt hätten“, so Ralph Ekert vom Bergungsunternehmen. (tel) *Merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Weitere Nachrichten rund um Sturmtief „Kirsten“ finden sich im aktuellen Bayern-Wetter-Ticker.

Kommentare