Laut NDR: Messer-Attacke in Linienbus - Mehrere Verletzte in Lübeck

Laut NDR: Messer-Attacke in Linienbus - Mehrere Verletzte in Lübeck
+
Feuerwehrmann singt gegen Gaffer.

Spritz-Aktion auf der A3

„Rudi ist spritze“: Die Reaktionen auf den Gaffer-Song des Feuerwehrmanns

Er spritzte einen Gaffer mit dem Feuerwehrschlauch nass. Rudi H. ist seit dem für viele ein Held. Jetzt hat er ein Lied darüber gesungen, das mehr als gut ankommt.

München - Für seine Spritz-Aktion auf der A3 wird der Feuerwehrmann Rudi H. bereits gefeiert. Um noch mehr Aufmerksamkeit auf das Problem von Gaffern zu lenken, geht er jetzt mit einem Lied darüber viral. Die Botschaft ist eindeutig: Gaff‘ nicht!

Zusammen mit Antenne Bayern hat er den Song aufgenommen, der genau wie sein Einsatz auf der Autobahn großes Aufsehen erregt. Rudi H. hatte zuerst Konsequenzen zu befürchten, da schaltete sich der Radio-Moderator Wolfang Leikermooser schon ein und machte ihm ein Angebot. Er wolle den Feuerwehrmann unterstützen und eine Geldstrafe aus eigener Tasche bezahlen. Zu einer Strafe kam es nicht, die Unterstützung gibt es trotzdem in Form des Songs „Gaff‘ nicht!“.

Feuerwehrmann spritzt Gaffer mit Schlauch ab.

Lächerlich? Überhaupt nicht!

Macht der gefeierte Feuerwehrmann sich damit nicht lächerlich? Nein - finden jedenfalls die User. Auf Facebook findet das Lied großen Zuspruch. Viele sind der Meinung, dass dadurch endlich etwas gegen die Gaffer unternommen wird. Ein Facebook-User wünscht sich sogar, dass das Lied Teil der Nachrichten wird: „Liebes Antenne Bayern Team könntet ihr das Lied eine Zeitlang nach den Verkehrs-Nachrichten spielen???“:

Mit dem Wortspiel „Rudi ist Spritze“, feiert ihn der Facebook-User Markus Ulbrich:

Das Video kommt bei den Nutzern nicht nur gut an, weil es unterhaltsam ist. Einige sehen darin eine Maßnahme, aus der Gaffer lernen sollen. „Super Song, hoffentlich kapieren sie es jetzt endlich“, schreibt Marille Bergmeier auf Facebook:

Nur eine Marketing-Strategie?

Natürlich gibt es wie immer auch einige Kritiker. Der Facebook-Nutzer Marcel Oh findet es zum Beispiel geschmacklos, über einen Unfallort zu singen:

Es kommt auch der Vorwurf auf, der Song wäre nur eine Marketing-Strategie und der Feuerwehrmann übertreibe mit seinem Ruhm. Wolfang Hufnagl fragt sich, ob die Einschaltquoten so schlecht seien, dass so ein Lied nötig ist:

Beifall von der Mehrheit

Die Hauptmeinung zum Lied „Gaff‘ nicht!“ ist aber eindeutig: Es kommt gut an und erntet großen Beifall. Ob es wirklich dazu beitragen wird, das Gaffer-Problem in Zukunft zu bewältigen, wird sich zeigen.

Mina Novalic

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wieder Blockabfertigung auf der Inntalautobahn - Polizei rechnet mit „erheblichen Verkehrsbehinderungen“ 
Für den Juli hat das österreichische Bundesland Tirol weitere Blockabfertigungen auf der Inntalautobahn angekündigt. So auch am kommenden Montag. Die Polizei rechnet …
Wieder Blockabfertigung auf der Inntalautobahn - Polizei rechnet mit „erheblichen Verkehrsbehinderungen“ 
57-Jähriger wird überfahren, liegengelassen - und stirbt alleine am Straßenrand
Eine Frau sieht einen Mann bewegungslos am Straßenrand liegen. Sie setzt einen Notruf ab und leistet erste Hilfe. Doch alles zu spät. Die Polizei geht von einer …
57-Jähriger wird überfahren, liegengelassen - und stirbt alleine am Straßenrand
Unbekannter übernimmt Rechnung in Straubinger Lokal - die Begründung berührt Zehntausende
Es ist eine Geste, die weit über Straubing hinaus für Respekt und Dankbarkeit sorgt. Auf Facebook wurde sie schon von Tausenden geteilt. 
Unbekannter übernimmt Rechnung in Straubinger Lokal - die Begründung berührt Zehntausende
Urlauberin (49) stürzt am Mannlgrat in den Tod - vor den Augen ihres Sohnes
Während einer Bergtour im Bereich des Mannlgrates in den Berchtesgadener Alpen ist eine Urlauberin am Donnerstagabend in den Tod gestürzt. Am Freitag ist die Bergwacht …
Urlauberin (49) stürzt am Mannlgrat in den Tod - vor den Augen ihres Sohnes

Kommentare