+
Die Rückreisewelle rollt - so schlimm ist es in Bayern

Urlauber sind unterwegs

Die Rückreisewelle rollt - so ist die Lage in Bayern   

In Nordrhein-Westfalen und Hamburg geht bald die Schule wieder los. Urlauber auf der Rückreise müssen in Bayern Geduld haben. Noch lief es ruhig auf den Straßen. Rollt jetzt das Chaos an?

München -  Trotz stockendem Verkehr, Blockabfertigung und über eine Stunde Wartezeit an den Grenzübergängen - blieb das befürchte Verkehrschaos auf Bayerns Straßen nach Ansicht des ADAC bislang aus.

„Man spürt den Rückreiseverkehr, aber die Lage ist noch relativ entspannt“, sagte eine Sprecherin des ADAC am Samstagmittag. 

Der Verband hatte vor Staus und Behinderungen ab dem Vormittag gewarnt, da sich auch zahlreiche Urlauber auf den Heimweg in Richtung Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und in Nachbarländer wie Frankreich, Belgien sowie in Teile der Niederlande machen. Dort beginnt einige Tage später das Schuljahr.

Staualarm auf diesen Strecken 

„Es läuft relativ gut“, teilte das Verkehrslagezentrum Bayern mit. Auf der A8 und der A9 gerate der dichte Verkehr teilweise ins Stocken, längere Staus seien aber nicht zu verzeichnen. Auf der A7 am Grenztunnel Füssen kommt es wegen Blockabfertigung in beide Richtungen zu Verzögerungen.

So siehts mit den Wartezeiten an den Grenzübergängen aus

Ähnlich wie am Vortag seien die Wartezeiten an den Grenzübergängen aber deutlich unter einer Stunde geblieben, teilte der ADAC mit. 2700 Staus von insgesamt 5700 Kilometer Länge verzeichnete der Verband am Freitag deutschlandweit. „Das ist noch nicht dramatisch“, betonte die Sprecherin. „Allerdings kann sich die Lage jederzeit ändern“ - gerade bei Unfällen an den rund 500 Baustellen im Autobahn-Netz. Auch am Sonntag müssen Autofahrer mit einem hohen Verkehrsaufkommen und möglichen Behinderungen rechnen.

Das Wichtigste zum Thema Stau

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fahrer will Tier ausweichen: Auto überschlägt sich und landet in tiefem Graben
Er wollte offenbar einem Wildtier ausweichen. Doch das hatte für einen Mann und seinen Beifahrer im Landkreis Kulmbach fatale Folgen.
Fahrer will Tier ausweichen: Auto überschlägt sich und landet in tiefem Graben
Nach Unwettern in der Region: Lage hat sich beruhigt
Das Wochenende war voller Sonnenschein - doch am Sonntagabend wird es richtig ungemütlich. Der Deutsche Wetterdienst hat eine amtliche Unwetterwarnung für mehrere …
Nach Unwettern in der Region: Lage hat sich beruhigt
Polizisten greifen bei Schlägerei ein, doch dann eskaliert die Situation völlig
Mehrere Polizisten wollten Sonntagfrüh eine Schlägerei in der Augsburger Innenstadt schlichten. Doch dann wurden die Beamten plötzlich selbst zur Zielscheibe.
Polizisten greifen bei Schlägerei ein, doch dann eskaliert die Situation völlig
Mann setzt sich betrunken ans Steuer und rammt Motorradfahrer - Biker stirbt
Ein Mann hat sich am Samstag ans Steuer seines Wagens gesetzt und zuvor zu tief ins Glas geschaut - das kostete einen Motorradfahrer das Leben. 
Mann setzt sich betrunken ans Steuer und rammt Motorradfahrer - Biker stirbt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.