Bayerische Eisenbahngesellschaft

Zu viel Verspätung: Scharfe Rüge für die BOB 

München - Die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG) hat den privaten Betreiber der Zuglinien von München über Holzkirchen nach Bayrischzell, Tegernsee und Lenggries am Mittwoch wegen häufiger Verspätungen abgemahnt.

Scharfe Rüge der staatlichen Kontrolleure für die Bayerische Oberlandbahn. Wegen häufiger Verspätungen wurde die BOB jetzt von der BEG abgemahnt.

Ihre Kritik untermauerte die Bayerische Eisenbahngesellschaft mit Zahlen. So habe die Pünktlichkeitsrate im Januar nur 90,7 und im Februar lediglich 88,6 Prozent betragen - weit unterdurchschnittliche Werte. Als Ursache nannte die BEG Pannen bei den neu eingesetzten Zügen vom Typ Talent, aber auch an den Integral-Fahrzeugen. Die BOB gelobte Besserung. „Wir steuern gegen, aber es geht nicht so schnell“, sagte eine Sprecherin.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wenn Ihre Kinder dieses Video sehen, fahren Sie nur noch mit Fahrrad-Helm
Wie können Kinder ihre Eltern dazu bringen, beim Fahrradfahren einen Helm aufzusetzen? Ein Fahrrad-Freak (44) gibt in seinem Video eine unwiderstehliche Antwort.
Wenn Ihre Kinder dieses Video sehen, fahren Sie nur noch mit Fahrrad-Helm
Mercedes-Truck kommt von Fahrbahn ab - Fahrer stürzt fast senkrecht 150 Meter in den Tod
Am Montagmorgen ist ein Unimog-Fahrer am Seegatterl 150 Meter fast senkrecht in den Tod gestürzt. Ein unfassbarer Unfall, der nicht nur die Gemeinde Reit im Winkl in …
Mercedes-Truck kommt von Fahrbahn ab - Fahrer stürzt fast senkrecht 150 Meter in den Tod
Schlimmer Auffahrunfall: Lkw-Fahrer stirbt
Ein Lkw ist bei Mainstockheim in einen Tanksattelzug gekracht. Der 42-jährige Fahrer starb bei dem Auffahrunfall.
Schlimmer Auffahrunfall: Lkw-Fahrer stirbt
Dogge beißt Kind beim Spielen ins Gesicht
Ein 10-Jähriger spielte in Schmidmühlen mit einem Kind, als plötzlich eine Dogge auf ihn losging.
Dogge beißt Kind beim Spielen ins Gesicht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.