Ruhpolding

Familienvater (55) stirbt bei Unfall

Ruhpolding - Bei einem Unfall zwischen Lohen und Neustadl in der Nähe von Ruhpolding ist ein 55-jähriger Traunsteiner Familienvater gestorben.

Ein 18-jähriger Fahranfänger aus Ruhpolding war mit seinem Nissan auf der Staatsstraße zu seinem Heimatort unterwegs. Aus bislang ungeklärter Ursache kam er auf die Gegenfahrbahn und stieß dort frontal mit dem Fiat des Familienvaters zusammen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Fiat nach rechts auf den Gehweg geschleudert.

Der Familienvater kam schwer verletzt mit einem Krankenwagen ins Klinikum Traunstein. Dort erlag er kurze Zeit später seinen Verletzungen. Der 18-Jährige wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und von der Feuerwehr befreit. Er kam mit einem Rettungshubschrauber in ein Salzburger Krankenhaus.

Im Auto des Familienvaters waren noch seine beiden Kinder unterwegs - sie kamen mit leichten Verletzungen davon. Die Staatsanwaltschaft war bereits am Unfallort, ein Gutachter wurde hinzugezogen.

Insgesamt waren 75 Rettungskräfte vor Ort. Die Staatsstraße war zwischen 12.20 Uhr und 16 Uhr komplett gesperrt.

Weitere Informationen finden Sie bei Chiemgau24.

mm

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Betrunkener scheitert an Rechtskurve - und landet mit Auto in Swimmingpool
Ungewollte Abkühlung am Samstagabend: Ein Betrunkener landete am Samstagabend mit seinem Wagen in einen Pool. Er bretterte zuvor durch einen Garten. 
Betrunkener scheitert an Rechtskurve - und landet mit Auto in Swimmingpool
Einheimische in den Tod gerissen: Lawinenabgang in Berchtesgadener Alpen
Unglück am Sonntagmittag: Im Bereich des Kehlsteins wurde eine 50-Jährige von einer Lawine erfasst. Sie konnte nicht mehr gerettet werden. 
Einheimische in den Tod gerissen: Lawinenabgang in Berchtesgadener Alpen
Schon dritte Todestragödie an genau dieser Stelle in diesem Jahr
Unheimliche Unfallserie im Landkreis Rosenheim: Im Dorf Niederaudorf gab es 2017 bereits drei tödliche Unfälle auf der Rosenheimer Straße. Die Tragödien erschüttern die …
Schon dritte Todestragödie an genau dieser Stelle in diesem Jahr
Aschaffenburger zieht sich vor Grab aus - und bereut es bitterlich 
Ein 57-Jähriger entblößte sich auf einem Friedhof in Aschaffenburg - doch die Aktion ging für ihn ziemlich nach hinten los. 
Aschaffenburger zieht sich vor Grab aus - und bereut es bitterlich 

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion