+
In der Region Schongau stieß eine 25-jährige Autofahrerin mit einem Schneepflug zusammen.

Schneetreiben und rutschige Fahrbahnen

Rettung per Helikopter: Glättechaos in Bayern

  • schließen

München - Endlich ist der Winter so richtig da - aber er bringt auch Schnee und Eis mit sich. Am Wochenende gab es in Bayern einige schwere Glätteunfälle.

Das erste richtige Winterwochenende in Bayern hat nicht nur Schnee, sondern auch eisige Fahrbahnen und Schneetreiben mit sich gebracht. Auf glatten Straßen kam es zu viele Unfällen mit Verletzten. Im Landkreis Miesbach wurde auf der Spitzingstraße wegen anhaltender Schneefälle Schneekettenpflicht eingeführt. Am frühen Sonntagnachmittag war die Straße sogar für eineinhalb Stunden gesperrt.

In der Region Schongau musste am Sonntag ein Rettungshelikopter anrücken. Eine 25-jährige Autofahrerin war zwischen Rottenbuch und Rudersau mit einem Schneepflug zusammengestoßen. Die Autofahrerin war auf glatter Fahrbahn auf die Gegenspur geraten. Die Frau wurde schwer verletzt und wurde ins Unfallklinikum Murnau gebracht. An ihrem Auto entstand ein Totalschaden.

Schwerer Unfall auf glatter Fahrbahn - Bilder

Schwerer Unfall auf glatter Fahrbahn - Bilder

Zwischen Unter-und Oberammergau hat eine 54-Jährige im Schneetreiben die Kontrolle über ihr Auto verloren. Sie stieß mit dem Wagen einer ihr entgegenkommenden Peißenbergerin zusammen. Beide Frauen, zwei Mitfahrer im Auto der Hamburgerin und der dreijährige Sohn der Peißenbergerin wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Sie wurden ins Krankenhaus gebracht. Der Schaden an den Autos: 20.000 Euro.

Auch im Landkreis Dachau gab es erste Schnee-Unfälle. Die Ursache für zwei Auffahrunfälle: Sommerreifen. Bei beiden Crashs entstand jedoch nur ein geringer Schaden. Auf Grund von Schneeglätte verlor ein Maisacher in Einsbach in einer Rechtskurve die Kontrolle über sein Auto. Er fuhr gegen ein Verkehrszeichen und touchierte ein geparktes Fahrzeug einer Kfz-Werkstatt - bevor er an einem Stromverteilerkasten zum Stehen kam. Der Kasten wurde so stark beschädigt, dass bei einigen Anliegern der Strom ausfiel.

Im Landkreis Erding gab es am Wochenende 18 Unfälle, überwiegend Blechschäden. Am Samstag geriet der Citroen einer 24-jährigen Erdingerin auf der Staatsstraße 2084 auf die Gegenfahrbahn. Das Auto kollidierte mit dem VW Golf einer jungen Familie - Vater, Mutter und die 16 Monate alte Tochter - aus dem südlichen Landkreis Erding. Alle Insassen wurden leicht verletzt.

wei

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schwimmbad wegen Handgranate gesperrt
Im Lindenhofbad fanden drei Mädchen eine Handgranate. Sie konnte zwar erfolgreich geborgen werden, doch das Schwimmbad soll noch eine Weile gesperrt bleiben.
Schwimmbad wegen Handgranate gesperrt
Wanderer sauer: Partnachklamm in Garmisch-Partenkirchen nachts geschlossen
Für Wanderer warten im September die goldenen Tage. Mit der Partnachklamm bleibt ein Nadelöhr für Touren rund um die Zugspitze vorerst nachts geschlossen. Viele …
Wanderer sauer: Partnachklamm in Garmisch-Partenkirchen nachts geschlossen
Rollerfahrer kracht gegen Auto und wird lebensgefährlich verletzt
Ein 27 Jahre alter Rollerfahrer geriet am Mittwochmorgen auf der Bundesstraße 470 bei Pretzfeld (Landkreis Forchheim) auf die Gegenspur. Dort krachte er in ein Auto und …
Rollerfahrer kracht gegen Auto und wird lebensgefährlich verletzt
Auto rammt Laster - Fahrerin schwer verletzt
In der Nacht zum Mittwoch rammte eine Autofahrerin auf der A8 bei Augsburg einen LKW. Dieser hatte verbotenerweise in der Zufahrt zu einem Autobahnparkplatz geparkt.
Auto rammt Laster - Fahrerin schwer verletzt

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion