Entscheidung gegen die Bahn

S-Bahn Nürnberg: Bayern bleibt bei britischem Betreiber

  • schließen

Nürnberg - Erneuter Rückschlag für die Deutsche Bahn: Der Freistaat Bayern beharrt auf seiner Entscheidung, den Betrieb der S-Bahn dem britischen Unternehmen National Express zuzuschlagen.

Das wurde am Dienstagabend nach einer Aufsichtsratssitzung der Bayerischen Eisenbahngesellschaft (BEG) bekannt. Das Unternehmen sei finanziell leistungsfähig, das habe eine erneute Prüfung ergeben,. teilte die BEG mit. Um die Vergabe hatte es einen längeren Rechtsstreit gegeben. Es wird allgemein damit gerechnet, dass die Deutsche Bahn auch gegen die neuerliche Entscheidung Widerspruch einlegt. 

dw

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

„Aktenzeichen XY“ (ZDF): Wer kennt diesen toten Wanderer? Grusel-Bild von Leiche wird veröffentlicht
Das Foto eines abgestürzten Wanderers am Grünstein wurde in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY...unbekannt“ gezeigt. Wer kennt den Toten?
„Aktenzeichen XY“ (ZDF): Wer kennt diesen toten Wanderer? Grusel-Bild von Leiche wird veröffentlicht
Regionalzug kollidiert am Würzburger Hauptbahnhof mit Güterzug: Auswirkungen für Pendler
Am Würzburger Hauptbahnhof sind zwei Züge zusammengestoßen. Ein Regionalzug war mit einem Güterzug kollidiert. Der Unfall hat auch Auswirkungen für Pendler.
Regionalzug kollidiert am Würzburger Hauptbahnhof mit Güterzug: Auswirkungen für Pendler
Coronavirus in Bayern: Familie aus Krankenhaus entlassen, aber Kinder „psychisch stark belastet“
In Bayern befand sich eine fünfköpfige Familie seit Ende Januar im Krankenhaus. Vier Personen waren mit dem Coronavirus infiziert. Jetzt gibt es gute Nachrichten.
Coronavirus in Bayern: Familie aus Krankenhaus entlassen, aber Kinder „psychisch stark belastet“
Mann soll Mädchen (15) vor 40 Jahren ermordet haben: Nach Hammer-Wende - so geht es weiter
Vor 40 Jahren wurde ein Mädchen in Aschaffenburg ermordet. Für die Tat steht ein Mann (57) vor Gericht. Doch wie geht es nach der Hammer-Wende in dem Indizienprozess …
Mann soll Mädchen (15) vor 40 Jahren ermordet haben: Nach Hammer-Wende - so geht es weiter

Kommentare