+
Der völlig demolierte BMW des 25-Jährigen.

Mit 100 Sachen: BMW rammt Hochspannungsmast

Furth - Mit 100 Stundenkilometern hat ein BMW-Fahrer (25) am Samstagabend bei Furth (Kreis Mühldorf) einen Hochspannungsmasten gerammt. Der Fahrer hatte offensichtlich einen Schutzengel.

Lesen Sie dazu:

Tod am Nachmittag

Etwa sechs Stunden nach dem tödlichen Unfall bei Furth und knapp zwei Kilometer von der Unfallstelle entfernt (siehe Link) hat sich am Samstagabend ein weiteres Unglück ereignet. Nach ersten Informationen der Feuerwehr ist Folgendes passiert: Ein Mann aus dem Kreis Mühldorf war mit seinem BMW unterwegs zu einem Date. Mit stark überhöhter Geschwindigkeit raste er auf der B12 in Richtung Mühldorf. In einer Linkskurve kam der 25-Jährige nach links von der Straße ab. Der BMW schoss 80 Meter über eine Wiese und über einen Acker, dann krachte er mit über 100 Sachen gegen einen eisernen Hochspannungsmasten. Anschließend überschlug sich der Wagen und blieb auf der Fahrerseite liegen.

BMW rammt Hochspannungsmast

BMW rammt Hochspannungsmast

Unfassbar: Der Mann kletterte nahezu unverletzt aus seinem Auto und verständigte per Handy seinen Bruder. An der Unfallstelle wurde er vom Roten Kreuz betreut. Er konnte sogar mit Hilfe eines Sanitäters noch zum Rettungswagen gehen. Die Polizei klärt derzeit den Unfallhergang.

fro

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Handball-Schiri: Unfaire Trainer und Eltern der jungen Spieler machen mich sprachlos
Dominik ist Handball-Schiedsrichter in Bayern. In seinem Gastbeitrag beschreibt er zwei Erlebnisse, die er nicht vergessen wird: Schubsende Spieler, die von ihren Eltern …
Handball-Schiri: Unfaire Trainer und Eltern der jungen Spieler machen mich sprachlos
Bedrohte Defline: Tiergarten bittet um Hilfe 
Dem Vaquita-Delfin droht die Ausrottung - deshalb wirbt der Tiergarten Nürnberg um Unterstützung für eine internationale Rettungsaktion für die Meeressäuger.
Bedrohte Defline: Tiergarten bittet um Hilfe 
Badeverbot an oberfränkischem See
Der Naturbadesee im oberfränkischen Frensdorf ist vorerst für Badegäste gesperrt. Schuld sind Bakterien, die Allergien, Hautreizungen und mehr auslösen können. 
Badeverbot an oberfränkischem See
Hund beißt Radfahrer mehrmals in den Kopf
Ein nicht angeleinter Hund hat einen 83-Jährigen angegriffen und in den Kopf gebissen. Die Halterin sah tatenlos zu und verschwand - nach ihr wird nun gesucht. 
Hund beißt Radfahrer mehrmals in den Kopf

Kommentare