Zuvor von der Straße abgekommen

Auto prallt gegen Baum: Rangiermanöver endet für junge Frau (20) tödlich

Eine 20-jährige Autofahrerin ist gegen einen Baum gefahren und gestorben. Zuvor war die junge Frau von der Straße abgekommen.

Sallach - Die junge Frau war am Montagmorgen bei Sallach (Landkreis Donau-Ries) gegen 4.50 Uhr Richtung Bayerdilling unterwegs, als sie nach ersten Erkenntnissen ohne Einfluss anderer Autos von der Fahrbahn abkam, wie die Polizei mitteilte. 

Beim Versuch, wieder auf die Fahrbahn zu gelangen, prallte die 20-Jährige gegen den Baum. Ein Notarzt konnte vor Ort nur noch den Tod der Frau feststellen.

Lesen Sie auch: Familienausflug mit Gabelstapler: Sechsjährige bei Sturz schwer verletzt

Rubriklistenbild: © dpa / Manuel Funda (Symbolbild)

Meistgelesene Artikel

Oberpfalz: Traktor kippt und stürzt Böschung herunter - mit fatalen Folgen
Bei Waldarbeiten in der Oberpfalz ist ein Traktorfahrer tödlich verunglückt. Der 64-Jährige sei am Montag mit seinem Schlepper umgekippt und eine Böschung …
Oberpfalz: Traktor kippt und stürzt Böschung herunter - mit fatalen Folgen
Spektakulärer Brand im Landkreis Hof: Polizei hat schlimmen Verdacht
Bei einem Brand in einem Sägewerk in Rehau im Landkreis Hof ist in der Nacht auf Samstag ein Schaden von mehreren hunderttausend Euro entstanden.
Spektakulärer Brand im Landkreis Hof: Polizei hat schlimmen Verdacht
Schönau am Königssee: Hund reißt Herrchen in Abgrund
Ein angeleinter Hund hat sein Herrchen am oberbayerischen Königssee einen Steilhang hinabgerissen.
Schönau am Königssee: Hund reißt Herrchen in Abgrund
Schönau am Königssee: Hund reißt Herrchen in Abgrund
Ein angeleinter Hund hat sein Herrchen am oberbayerischen Königssee einen Steilhang hinabgerissen.
Schönau am Königssee: Hund reißt Herrchen in Abgrund

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion