Von der Fahrbahn abgekommen

Sattelzug kippt um und verursacht hohen Schaden

Auf der A7 verursachte ein Sattelzug einen Unfall mit hohem Sachschaden. Dem Fahrer wurde nicht grundlos der Führerschein entzogen.

Senden - Beim Unfall eines Sattelzugs auf der Autobahn 7 in Schwaben ist ein Sachschaden von mindestens 150.000 Euro entstanden. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, war der 47-jährige Fahrer in der Nähe des Hittistetter Dreiecks von der Fahrbahn abgekommen und über die Böschung gekippt. Ein Rettungsdienst brachte den verletzten Fahrer in eine Klinik. 

Wegen des Verdachts auf Alkoholeinfluss wurde ihm zudem Blut entnommen und sein Führerschein sichergestellt. Bei dem Unfall wurde der Silobehälter des Sattelanhängers beschädigt, platzte aber nicht auf. Der Inhalt, rund 22 Tonnen Kunststoffgranulat, blieb dadurch unversehrt. Jedoch liefen aus dem Tank des Sattelzuges erhebliche Mengen Kraftstoff aus.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lkw-Fahrer schläft an Passauer Rastplatz ein - als er aufwacht, ist sein Tank leer
Ein Lkw-Fahrer machte in der Nacht auf Samstag sein wohlverdientes Nickerchen im Führerhaus seines Lasters. Als er aufwachte, staunte er nicht schlecht - und rief die …
Lkw-Fahrer schläft an Passauer Rastplatz ein - als er aufwacht, ist sein Tank leer
Unbekannter outet sich: Er übernahm Rechnung in Straubinger Lokal - aus reiner Nächstenliebe
Es war die Geste eines Unbekannten, die weit über Straubing hinaus für Respekt sorgte. Auf Facebook wurde sie von Tausenden geteilt. Jetzt hat sich der Wohltäter geoutet.
Unbekannter outet sich: Er übernahm Rechnung in Straubinger Lokal - aus reiner Nächstenliebe
Mann will mit irrwitziger Aktion sein Handy retten - und bringt sich dabei in Lebensgefahr
Bei einer waghalsigen Rettungsaktion für sein Handy hat sich ein Mann in Coburg in große Gefahr gebracht. Er musste gerettet werden. 
Mann will mit irrwitziger Aktion sein Handy retten - und bringt sich dabei in Lebensgefahr
Mann greift Frau und Tochter an und bedroht Passanten mit Waffe - Täter auf der Flucht
Ein Mann (50) soll in Nürnberg zuerst seine Familie angegriffen und dann Passanten bedroht haben. Danach flüchtete er. Eine großangelegte Fahndung blieb erfolglos.
Mann greift Frau und Tochter an und bedroht Passanten mit Waffe - Täter auf der Flucht

Kommentare