Sattelzug schleudert Betonteile auf Gegenfahrbahn

Vachendorf - Ein Sattelzug hat bei einem Unfall auf der Autobahn Salzburg-München (A8) tonnenweise Beton auf die Gegenfahrbahn geschleudert.

Nach Angaben der Polizei war der Laster am Mittwoch Richtung München unterwegs. An einer Baustelle in Vachendorf bei Traunstein verlor der Fahrer bei weit überhöhtem Tempo die Kontrolle über seinen mit 23 Tonnen Stahl beladenen Sattelzug.

Das Gefährt geriet ins Schleudern und prallte gegen die Betongleitwand. Dabei wurden vier je drei Tonnen schwere Betonelemente der Trennwand in die Gegenfahrbahnen geschleudert. „Gott sei Dank kam zu diesem Zeitpunkt kein Fahrzeug entgegen“, schrieb die Polizei in ihrem Bericht.

Die A8 war zeitweise total gesperrt. Die Bergungsarbeiten dauerten bis zum späten Nachmittag. Der Gesamtschaden liegt nach den Angaben bei rund 100 000 Euro.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Einfamilienhaus steht in Flammen - Feuerwehr muss sehr schnell handeln
Ein Feuer breitet sich im Obergeschoss eines Einfamilienhauses in Kager bei Altötting rasend schnell aus. Für die Feuerwehr keine leichte Aufgabe. Doch es gibt auch eine …
Einfamilienhaus steht in Flammen - Feuerwehr muss sehr schnell handeln
Lkw-Fahrer schläft an Passauer Rastplatz ein - als er aufwacht, ist sein Tank leer
Ein Lkw-Fahrer machte in der Nacht auf Samstag sein wohlverdientes Nickerchen im Führerhaus seines Lasters. Als er aufwachte, staunte er nicht schlecht - und rief die …
Lkw-Fahrer schläft an Passauer Rastplatz ein - als er aufwacht, ist sein Tank leer
Unbekannter outet sich: Er übernahm Rechnung in Straubinger Lokal - aus reiner Nächstenliebe
Es war die Geste eines Unbekannten, die weit über Straubing hinaus für Respekt sorgte. Auf Facebook wurde sie von Tausenden geteilt. Jetzt hat sich der Wohltäter geoutet.
Unbekannter outet sich: Er übernahm Rechnung in Straubinger Lokal - aus reiner Nächstenliebe
Mann will mit irrwitziger Aktion sein Handy retten - und bringt sich dabei in Lebensgefahr
Bei einer waghalsigen Rettungsaktion für sein Handy hat sich ein Mann in Coburg in große Gefahr gebracht. Er musste gerettet werden. 
Mann will mit irrwitziger Aktion sein Handy retten - und bringt sich dabei in Lebensgefahr

Kommentare