+
Romuald Schaber.

Schaber: "Wir müssen die Milchmenge begrenzen"

München - Die deutsche Ernährungswirtschaft hat sich mit Agrarministerin Ilse Aigner getroffen, um über Hilfen für existenzbedrohte Bauern zu sprechen. Der Münchner Merkur sprach darüber mit dem Präsidenten des Bundesverbands Deutscher Milchviehhalter.

-Was hat der Runde Tisch gebracht?

Konkrete Ergebnisse keine. Es hat von Frau Aigner eine ganze Reihe von Absichtserklärungen gegeben. Etwa, dass Sie prüfen will, ob die Prämienzahlungen vorgezogen werden können oder versucht wird, Bürgschaften für Exporte anzukurbeln. Es sollen über die Rentenbank zinsgünstige Kredite installiert werden. Alles schöne Absichtserklärungen, aber keine konkrete Maßnahme, die schnell auf eine Verbesserung des Milchpreises abzielt.

-Was hätten Sie sich gewünscht?

Man muss realistisch sein. In der Breite, in der dieser Gipfel angelegt war, konnte nicht mehr rauskommen. Gewünscht hätte ich mir eine klare Aussage: Wir gehen an die Menge ran. Denn das ist das einzige, was hilft.

-Aber damit sind Sie abgeblitzt?

Es hat eine ganze Reihe von Verbänden gesagt: Der Milchmarkt braucht verlässliche Regeln. Wir können nicht auf die Selbstheilungskräfte des Marktes warten, weil Milchproduktion gesellschaftlich bis hin zur Landschaftsgestaltung und zur Wertschöpfung wesentlich mehr Aufgaben zu erfüllen hat, als nur Milch zur Verfügung zu stellen. Das waren unter anderem die Gewerkschaft Nahrung, Genuss, Gaststätten, die Ökoverbände oder Bioland.

-Wie geht es weiter?

Wir halten es für notwendig, dass finanziell geholfen wird, weil viele Betriebe mit dem Rücken zur Wand stehen. Aber gleichzeitig ist eine Reduzierung der Menge absolut notwendig. -Wie gehen Sie vor? Wir werden weiter Druck machen. Auch bei den Wahlen werden wir Einfluss nehmen. Gerade die regierenden Parteien müssen die Milchbauern überzeugen, dass sie auch gewählt werden können.

Das Interview führte Claudia Möllers

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Motorradfahrer stößt mit Lastwagen zusammen und stirbt
Zell am Main - Ein Motorradfahrer ist in Unterfranken frontal mit einem Laster zusammengeprallt und gestorben. Der Biker wollte gerade Überholen, als es zu dem schlimmen …
Motorradfahrer stößt mit Lastwagen zusammen und stirbt
Mann findet große Geldsumme und reagiert sehr edelmütig
Biessenhofen - Von wegen, das Geld legt nicht auf der Straße: Ein 57-Jähriger hat bei einem Bahnübergang im schwäbischen Biessenhofen einen satten Geldbetrag gefunden. …
Mann findet große Geldsumme und reagiert sehr edelmütig
Sattelzug kippt um und verursacht hohen Schaden
Auf der A7 verursachte ein Sattelzug einen Unfall mit hohem Sachschaden. Dem Fahrer wurde nicht grundlos der Führerschein entzogen.
Sattelzug kippt um und verursacht hohen Schaden
Drogenkurier mit fünf Kilogramm Amphetamin erwischt
Eine Verkehrskontrolle beim Autobahnkreuz Nürnberg wurde einem ungarischen Drogenkurier zum Verhängnis. Seine Ware wird er wohl nicht mehr transportieren können.
Drogenkurier mit fünf Kilogramm Amphetamin erwischt

Kommentare