Schaden beträgt bis zu 750.000 Euro

Feuer zerstört Wohnhaus und Werkstatt

Tacherting - Beim Brand eines Anwesens in Tacherting (Landkreis Traunstein) sind in der Nacht zum Montag eine Wohnung und eine Kfz-Werkstatt mit Motorradhandel zerstört worden.

Ein Bewohner war kurz vor Mitternacht durch ein Knistern geweckt worden. Zu dem Zeitpunkt stand eine Außenfassade des Gebäudes nach Polizeiangaben bereits lichterloh in Flammen.

Der Mann und die drei weiteren Familienmitglieder konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Der anfängliche Verdacht auf Rauchgasvergiftung bestätigte sich bei den Opfern nicht.

Mehrere Feuerwehren brauchten drei Stunden, um die Flammen unter Kontrolle zu bringen. Nach den bisherigen Ermittlungen liegt keine vorsätzliche Brandstiftung vor. Die Polizei zog einen Experten des Landeskriminalamtes zur Ermittlung der Brandursache hinzu. Der Schaden beträgt bis zu 750.000 Euro.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trümmerfeld aus Beton: A3 nach Unfall beidseitig gesperrt 
Die Autobahn 3 bei Würzburg ist nach einem Unfall am Freitagmorgen beidseitig gesperrt. Ein Lastwagen hat die Leitplanke durchbrochen und ein Trümmerfeld hinterlassen.
Trümmerfeld aus Beton: A3 nach Unfall beidseitig gesperrt 
Sturmtief „Friederike“: Weiter Verspätungen bei Flügen und Zügen
Sturmtief Friederike erreicht Bayern - genau zum Jahrestag von Orkan Kyrill aus dem Jahr 2007. In unserem Newsblog halten wir Sie auf dem Laufenden.
Sturmtief „Friederike“: Weiter Verspätungen bei Flügen und Zügen
Elektronische Wasserzähler bald Pflicht? Datenschützer schlägt Alarm
Elektronische Wasseruhren kann man ablesen, ohne dass jemand die Haustür öffnen muss. Nun rühren sich jedoch Bedenken dagegen, dass Gemeinden die funkenden Zähler bald …
Elektronische Wasserzähler bald Pflicht? Datenschützer schlägt Alarm
Asylhelfer nach Verbandsentscheid frustriert: „Weniger wert als ein Putzlappen“
Ulrich Muzyk hat begonnen, einer Afghanin ehrenamtlich Nachhilfe zu geben. Nachdem er in seinem Engagement eingebremst wurde, versteht der 77-Jährige die Welt nicht mehr.
Asylhelfer nach Verbandsentscheid frustriert: „Weniger wert als ein Putzlappen“

Kommentare