+
Der Schafbestand in Bayern wächst.

Schafige Zeiten im Freistaat

Über eine viertel Million Schafe in Bayern

Der Schafbestand im Freistaat wächst. Doch nicht nur das, es gibt auch immer mehr Betriebe. Dem Freistaat stehen also schafige Zeiten bevor. 

Fürth - Der Schafbestand in Bayern wächst. Mit rund 268.000 gezählten Schafen, ist ein Zuwachs um 0,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, zu verzeichnen. Dies teilte das Bayerische Landesamt für Statistik aus Fürth am Montag mit. Auch die Anzahl der Schafhaltungsbetriebe stieg um vier Prozent auf 2.200 Tiere an. 

Durchschnittlich halten die Betriebe 124 Schafe. Mit 122.400 Tieren halten Betriebe, die 500 oder mehr Schafe besitzen, ca. 46 Prozent des gesamten Schafbestandes. Dies entspricht 122.400 Tieren. Stichtag der Erhebung war der 3. November 2017.

dpa

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Eurojackpot: Bayer gewinnt 7,5 Millionen Euro - und hat immer noch nicht genug
Unglaubliche 7,5 Millionen Euro hat ein Bayer beim Eurojackpot am Freitag gewonnen. Sich zurücklehnen und Geld ausgeben will der Mann aber erstmal nicht. Er hat schon …
Eurojackpot: Bayer gewinnt 7,5 Millionen Euro - und hat immer noch nicht genug
Attacke auf ICE nach München: War es ein „einsamer Wolf“?
Unbekannte haben auf der Strecke zwischen Nürnberg und München ein Stahlseil über die Gleise gespannt. War es ein Terroranschlag? Am Tatort wurde ein Drohschreiben …
Attacke auf ICE nach München: War es ein „einsamer Wolf“?
Berg im Allgäu bricht auseinander: Gigantischer Felssturz droht - Spektakuläres Video
Ein gigantischer Felssturz droht im Allgäu: Am Hochvogel hat sich ein Spalt im Gestein gefährlich geweitet. Forscher warnen vor den Gefahren - und überwachen das …
Berg im Allgäu bricht auseinander: Gigantischer Felssturz droht - Spektakuläres Video
Er war einer von Seehofers „69 Afghanen“: Der zähe Kampf um Marofs Rückkehr
Marof Khail saß in dem Abschiebeflugzeug, das am 4. Juli von München nach Kabul startete. Trotz Härtefallantrag und Arbeitsstelle. Er war einer von Seehofers „69 …
Er war einer von Seehofers „69 Afghanen“: Der zähe Kampf um Marofs Rückkehr

Kommentare