+
Die Polizei sperrte die ausgebüxten Tiere in Fußballtore.

Fünf Stunden lang beschäftigt

Die Schafe sind los - Polizei sperrt ausgebüxte Tiere in Fußballtore

In Coburg sind gleich zwei Schafherden ausgebrochen - die Polizei musste kreativ werden. Sie fingen die Schafe mithilfe von Fußballtoren und Polizeiabsperrband ein.

Coburg - Zwei ausgebüxte Schafherden haben der Coburger Polizei viel Kreativität abverlangt. Sieben Schafe konnten auf einem Fußballplatz gestoppt werden - die Beamten bauten dazu aus drei Fußballtoren eine Umzäunung und hielten die Tiere so von einem weiteren Fluchtversuch ab, bis der Besitzer kam. Die anderen Tiere der Herde hatten die Beamten bereits in einem Garten zusammengetrieben - und mit „Polizeiabsperrband und Manpower“ in Schach gehalten, wie sie am Mittwoch mitteilten.

Bereits einige Stunden zuvor waren am Dienstag Schafe und Ziegen einer anderen Herde nahe einer Straße aus ihrem Gehege entkommen und mussten von der Polizei wieder eingefangen werden. Insgesamt fünf Stunden sei man mit den tierischen Ausreißern beschäftigt gewesen, bilanzierten die Beamten.


dpa

Meistgelesene Artikel

Nach diversen Unregelmäßigkeiten: Ansbachs Klinik-Chef Helmut Nawratil muss gehen
Wegen Unregelmäßigkeiten bei den Bezirkskliniken Mittelfranken ist Klinik-Chef Helmut Nawratil am Dienstag mit sofortiger Wirkung freigestellt worden.
Nach diversen Unregelmäßigkeiten: Ansbachs Klinik-Chef Helmut Nawratil muss gehen
Nürnberg: Tod nach Auseinandersetzung mit Security - Ursache noch unklar
Nach einer gewalttätigen Auseinandersetzung mit Securitys ist in Nürnberg ein 51-Jähriger gestorben.
Nürnberg: Tod nach Auseinandersetzung mit Security - Ursache noch unklar
Oberfranken: Schwerer Brand in Bauernhaus - Ursachen unklar
Beim Brand eines Bauernhauses im oberfränkischen Lichtenfels ist am Dienstag ein Schaden in Höhe von rund 200 000 Euro entstanden.
Oberfranken: Schwerer Brand in Bauernhaus - Ursachen unklar
Landkreis Traunstein: Panisches Klopfen - Flüchtlinge von mutmaßlichen Schleusern befreit
Grenzpolizisten haben bei Bergen (Landkreis Traunstein) zwei Schleuser gestoppt und aus einem engen Versteck in deren Auto drei Migranten befreit.
Landkreis Traunstein: Panisches Klopfen - Flüchtlinge von mutmaßlichen Schleusern befreit

Kommentare