+
Bayerns Umweltministerin Ulrike Scharfsieht den Freistaat vom Leipziger Urteil zunächst nicht betroffen. 

Umweltministerin wehrt sich 

„Anreize statt Verbote“: Scharf gegen Diesel-Fahrverbote in Bayern

Die bayerische Umweltministerin Ulrike Scharf (CSU) will keine Fahrverbote in bayerischen Städten.

München - Das Bundesverwaltungsgericht habe über zwei konkrete Fälle aus Düsseldorf und Stuttgart entschieden. „Die Entscheidung hat erst einmal keine unmittelbaren Auswirkungen auf Bayern“, sagte Scharf am Dienstag in München.

„Die Haltung der Staatsregierung ist klar: Pauschale Fahrverbote für Dieselfahrzeuge in Großstädten lehnen wir ab“, betonte die Ministerin. „Das trifft viele Bürger in unverhältnismäßiger Weise und ist in der Lage, den Wirtschaftsstandort Bayern zu gefährden.“ Der Freistaat gehe mit Augenmaß vor und nehme viel Geld für ein Maßnahmenpaket zur Luftverbesserung in die Hand. „Wir setzen auf Anreize statt auf Verbote“, sagte Scharf.

Die Luft in Bayern habe sich in den vergangenen Jahren stetig verbessert, sagte ein Sprecher des Umweltministeriums: Die Grenzwerte für Feinstaub würden überall eingehalten. Ebenso die Stundenmittel-Grenzwerte für Stickstoffdioxid. Nur noch an fünf Messstationen in vier bayerischen Städten werde der Jahresmittel-Grenzwert überschritten, mit leicht sinkender Tendenz.

Lesen Sie auch: Das bedeutet der umstrittene Gerichtsentscheid für München.

dpa

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Student verklagt Stadt wegen Frauenparkplätzen - Schilder müssen umgestaltet werden
Männer dürfen ihr Auto auch auf Frauenparkplätzen abstellen. Das steht nach einer Klage eines Studenten gegen entsprechende Schilder fest. Diese müssen nun umgestaltet …
Student verklagt Stadt wegen Frauenparkplätzen - Schilder müssen umgestaltet werden
Liebesakt auf einem Grabstein: Halloween-Party auf Friedhof läuft aus dem Ruder
Weil sie zwei Bekannte zum Liebesakt auf einem Friedhof animiert haben soll, ist eine 25-Jährige vor Gericht verurteilt worden.
Liebesakt auf einem Grabstein: Halloween-Party auf Friedhof läuft aus dem Ruder
Gendergerechte Sprache in zwei Städten beschlossen - so fallen die Reaktionen aus
Die Stadt Hannover führt eine geschlechtergerechte Amtssprache ein – inklusive umstrittenem Genderstern *. Auch Augsburg erlässt ein Regelwerk, allerdings ohne *. Die …
Gendergerechte Sprache in zwei Städten beschlossen - so fallen die Reaktionen aus
Lehrer handelt blitzschnell und rettet seine Schüler vor einem Bus-Unglück
Ein Lehrer rettete durch beherztes Eingreifen wohl einer ganzen Gruppe von Menschen das Leben auf der A9 in Bayern. Fast wäre es zu einem Bus-Unglück gekommen.
Lehrer handelt blitzschnell und rettet seine Schüler vor einem Bus-Unglück

Kommentare