1. Startseite
  2. Bayern

Schauer klingen ab, Hochwasserlage entspannt sich

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Hochwasser
Eine Markierung zeigt den Wasserstand an. © Fabian Strauch/dpa/Symbolbild

Schauer und Schneefall klingen ab, die Hochwasserlage entspannt sich: Nahezu alle Pegelstände im Norden Bayerns sind rückläufig. Zwar befinden sich noch einige Pegel in den Meldestufen 1, 2 und 3 - relevante Niederschläge seien jedoch bis Freitag nicht mehr erwartet, teilte der Hochwassernachrichtendienst am Donnerstag mit.

München - Im Verlauf des Donnerstages wird es in Franken zunehmend sonnig, in Oberbayern und Schwaben bleibt es teils stark bewölkt. An den Alpen kann es weiterhin schneien. Die Temperaturen liegen am Dreikönigstag bei ein Grad in Oberstdorf und bis zu fünf Grad in Regensburg. In der Nacht zum Freitag ist im Bayerischen Wald und an den Alpen örtlich mit Glätte durch gefrierende Nässe zu rechnen. Das Tauwetter der vergangenen Tage hatte Mitte der Woche Wirkung gezeigt. Am Mittwochmorgen galt für die Itz am Pegel Schenkenau, für die Steinach im Neustädter Stadtteil Fürth am Berg und den Main in Mainleus laut Hochwassernachrichtendienst die zweithöchste Hochwassermeldestufe 3. Am Donnerstagmorgen galt für die Itz am Pegel Schenkenau im Landkreis Coburg noch Warnstufe 3. Nur am Pegel Laufermühle Aisch wird mit dem Ablaufen der Hochwasserwelle noch mit einem weiteren Anstieg der Wasserstände gerechnet. Insgesamt gibt es bei Hochwasserwarnungen vier Meldestufen. Meldestufe 3 bedeutet, dass einzelne bebaute Grundstücke oder Keller überflutet werden, ortsübergreifende Verkehrsverbindungen gesperrt und vereinzelte Einsätze der Wasser- oder Dammwehr notwendig sind. dpa

Auch interessant

Kommentare