Schausteller (17) stirbt bei Aufbauarbeiten

Ingolstadt - Ein 17-Jähriger, der vergangene Woche bei Aufbauarbeiten zum Ingolstädter Volksfest abgestürzt ist, ist an seinen Verletztungen gestorben.

Der junge Mann war am Donnerstagnachmittag bei den Aufbauarbeiten an einem Fahrgeschäft verunglückt. Nach bisherigen Erkenntnissen half der 17-Jährige aus dem Landkreis Nienburg seinem Onkel beim Aufbau. Anscheinend versuchte der junge Mann in rund sieben Metern Höhe eine Plane mit Spanngurten zu befestigen. Als sich jedoch die Spannvorrichtung plötzlich löste, verlor er das Gleichgewicht und stürzte in die Tiefe. Der junge Mann trug zum Unglückszeitpunkt keinen Sicherungsgurt. Durch das Unglück zog er sich schwerste Kopfverletzungen zu und verstarb Dienstagvormittag im Krankenhaus .

Die Kriminalpolizeiinspektion Ingolstadt ermittelt nun wegen fahrlässiger Tötung. Sowohl die Berufsgenossenschaft als auch das Gewerbeaufsichtsamt wurden verständigt.

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Söder führt mittelfränkische CSU in den Landtagswahlkampf
Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) führt die mittelfränkische CSU in den Landtagswahlkampf im Herbst.
Söder führt mittelfränkische CSU in den Landtagswahlkampf
Zahl der Straftaten an Bayerns Schulen gestiegen
Die Zahl der Straftaten an bayerischen Schulen ist 2017 im Vergleich zum Vorjahr deutlich gestiegen.
Zahl der Straftaten an Bayerns Schulen gestiegen
Waldbrand in Niederbayern: Hunderte Einsatzkräfte kämpfen gegen Flammen
Ein Waldbrand bei Altdorf (Kreis Landshut) hat hunderte Einsatzkräfte bis tief in die Nacht beschäftigt. Offenbar geht die Polizei von fahrlässiger Brandstiftung aus.
Waldbrand in Niederbayern: Hunderte Einsatzkräfte kämpfen gegen Flammen
37. Bayern-Rätsel: Die siebte Frage  
Bei der siebten Frage des 37. Bayernrätsels geht es um das Pompejanum in Aschaffenburg.
37. Bayern-Rätsel: Die siebte Frage  

Kommentare