Schausteller (17) stirbt bei Aufbauarbeiten

Ingolstadt - Ein 17-Jähriger, der vergangene Woche bei Aufbauarbeiten zum Ingolstädter Volksfest abgestürzt ist, ist an seinen Verletztungen gestorben.

Der junge Mann war am Donnerstagnachmittag bei den Aufbauarbeiten an einem Fahrgeschäft verunglückt. Nach bisherigen Erkenntnissen half der 17-Jährige aus dem Landkreis Nienburg seinem Onkel beim Aufbau. Anscheinend versuchte der junge Mann in rund sieben Metern Höhe eine Plane mit Spanngurten zu befestigen. Als sich jedoch die Spannvorrichtung plötzlich löste, verlor er das Gleichgewicht und stürzte in die Tiefe. Der junge Mann trug zum Unglückszeitpunkt keinen Sicherungsgurt. Durch das Unglück zog er sich schwerste Kopfverletzungen zu und verstarb Dienstagvormittag im Krankenhaus .

Die Kriminalpolizeiinspektion Ingolstadt ermittelt nun wegen fahrlässiger Tötung. Sowohl die Berufsgenossenschaft als auch das Gewerbeaufsichtsamt wurden verständigt.

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Privatfirmen dürfen nicht Altpapier sammeln
Das Sammeln von Altpapier bleibt ein Privileg der Landkreise. Das Bayerische Verwaltungsgerichtshof hat nach mehrjährigem Rechtsstreit die Klage eines privaten …
Privatfirmen dürfen nicht Altpapier sammeln
Wohin mit all dem Laub?
Hört man das Dröhnen der Laubbläser, ist klar: Der Herbst und sein Blätterwahnsinn sind wieder da. Doch wo landet eigentlich all das Zeug? Und wieso sollte man den …
Wohin mit all dem Laub?
Immer mehr Straftaten in Bayern
Im vergangenen Jahr ist die Zahl der verurteilten Straftäter wieder gestiegen - 4,5 Prozent mehr als im Jahr 2015.
Immer mehr Straftaten in Bayern
Psychiatrisches Gutachten über Reichsbürger steht fest
Der 50-jährige Reichsbürger soll im Oktober 2016 auf SEK-Beamte geschossen haben. Der zuständige Psychiater hat jetzt ein Gutachten zu dessen Schuldfähigkeit vorgestellt.
Psychiatrisches Gutachten über Reichsbürger steht fest

Kommentare