+
Einzig dieses kleine Guckloch auf der Windschutzscheibe hat eine Autofahrerin freigekrätzt - mit fatalen Folgen.

Scheibe nicht freigekratzt - Drei Schwerverletzte

Hammelburg - Weil sie ihre Windschutzscheibe nicht richtig freigekratz hatte, hat eine Autofahrerin ein anderes Fahrzeug gerammt. Sie und zwei andere Personen wurden dabei schwer verletzt.

Wegen einer nicht freigekratzten Scheibe hat eine Autofahrerin einen Unfall verursacht und sich und zwei weitere Menschen schwer verletzt. Die 21-Jährige habe am Montag nicht zu spät zur Arbeit kommen wollen und daher nur ein kleines Guckloch in die Frontscheibe ihres Autos gekratzt, teilte die Polizei mit. Prompt übersah sie beim Abbiegen einen Wagen auf der Bundesstraße 287 bei Hammelburg (Landkreis Bad Kissingen) und stieß mit ihm zusammen. Die 21-Jährige sowie die 38-jährige Fahrerin und eine 48 Jahre alte Beifahrerin in dem anderen Wagen wurden schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht. Gegen die Unfallverursacherin wird unter anderem wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Raubmord in Meiling: Jetzt muss die brutale Froschbande büßen
Der brutale Raubmord in Meiling (Landkreis Starnberg) schockierte sogar erfahrene Ermittler. Nach zwei Jahren muss sich die Froschbande nun für ihre schrecklich Tat vor …
Raubmord in Meiling: Jetzt muss die brutale Froschbande büßen
Vorgetäuschter Überfall auf Werttransporter - fünf Täter verurteilt
Fünf der sechs Männer, die einen Raubüberfall auf einen Wertransporter vortäuschten wurden verurteilt. Das Gericht berichtet von dem genauen Ablauf und Hintergrund des …
Vorgetäuschter Überfall auf Werttransporter - fünf Täter verurteilt
Für Kleinkinder sehr gefährlich: Münchner Einzelhändler ruft dieses Produkt zurück
Ein Einzelhänder mit Sitz in München ruft seine schwarzen Augenbohnen zurück. Grund dafür sei das Pestizid Chlorpyrifos, das in hoher Menge in den Lebensmittel gefunden …
Für Kleinkinder sehr gefährlich: Münchner Einzelhändler ruft dieses Produkt zurück
Frachter steckt in Fluss fest - Donau nicht mehr gesperrt
Seit Donnerstagvormittag ist die Donau aufgrund der Havarie eines Schiffes gesperrt. Der Einsatz könnte noch den ganzen Tag dauern.
Frachter steckt in Fluss fest - Donau nicht mehr gesperrt

Kommentare