Scherz mit Folgen

Marktredwitz - Ein angetrunkenen Student hat in Marktredwitz den Notruf gewählt und einen Einsatz der Polizei ausgelöst. Als die Beamten vor Ort eintrafen entpuppte sich der Alarm jedoch als Scherz.

Ein Scherz eines angetrunkenen Studenten hat in Marktredwitz einen Polizeieinsatz ausgelöst. Der 21-Jährige hatte eine Bekannte aufgefordert, die Einsatzzentrale über einen Einbruch in einem Elektrogeschäft zu informieren. Daraufhin fuhren drei Streifenwagen am Sonntagmorgen zum angeblichen Tatort. Die Beamten fanden zwar keine Einbruchspuren, wohl aber einen jungen Mann, der sich in der Nähe aufhielt. Der 21-Jährige hatte mehr als zwei Promille intus. Er muss sich nun wegen Vortäuschens einer Straftat und Missbrauchs von Notrufen verantworten. “Zukünftig sollte sich der 21-jährige Student genauer überlegen, was er in seinem Rausch macht“, berichtete die Polizei.

dpa

Rubriklistenbild: © ap (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Mord an Mutter: Grausiges Gerücht geht in der Gemeinde um
Seit Mitte September wurde eine 53-jährige Frau aus Altenmarkt (Kreis Traunstein) vermisst. Jetzt wurde ihre Leiche unweit in einem Waldstück entdeckt.
Nach Mord an Mutter: Grausiges Gerücht geht in der Gemeinde um
Verkehrsunfall auf der A8 - Zwei Schwerverletzte
Bei einem Unfall auf der Autobahn A8 nahe Leipheim (Landkreis Günzburg) sind am Freitagmorgen zwei Menschen schwer verletzt worden.
Verkehrsunfall auf der A8 - Zwei Schwerverletzte
Mehr Polizeikontrollen bei umstrittenem Flüchtlingszentrum Manching
Das Asylbewerberzentrum in einer Ex-Kaserne im oberbayerischen Manching war schon immer umstritten. Nun will die Polizei dort mehr kontrollieren, weil die Zahl der von …
Mehr Polizeikontrollen bei umstrittenem Flüchtlingszentrum Manching
Spektakuläre Befreiung des Bären Ben hat für Zirkus juristisches Nachspiel
Ben, der letzte Zirkusbär Deutschlands, wurde von den Behörden aus dem Zirkus Alberti befreit. Ein Zirkusmitarbeiter wollte diese Aktion verhindern. Das hatte nun ein …
Spektakuläre Befreiung des Bären Ben hat für Zirkus juristisches Nachspiel

Kommentare