Scheunenbrand mit einem Toten bleibt rätselhaft

Iphofen/Würzburg - Der Scheunenbrand mit einem Toten in Iphofen (Landkreis Kitzingen) in der Nacht zu Allerheiligen bleibt weiter rätselhaft.

Zwar stehe inzwischen zweifelsfrei fest, dass ein Brandstifter für das Feuer verantwortlich ist, berichtete die Polizei Würzburg am Dienstag. Wer das Feuer gelegt habe, sei aber noch unklar. Es sei nicht auszuschließen, dass der in dem angrenzenden Wohnhaus tot aufgefundene Mann für das Feuer verantwortlich war.

Trotz des noch ausstehenden Obduktionsergebnisse stehe bereits fest, dass der 51-Jährige nicht Opfer der Flammen wurde. Auch sei der Mann nicht Opfer einer Gewalttat geworden. Die Schadenshöhe beläuft sich nach ersten Schätzungen auf mindestens 50 000 Euro.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

News-Ticker: Diesen Münchner im Himmel brachte der Orkan in Schieflage
Ein Unwetter war angekündigt worden - doch es kam heftiger als befürchtet. Orkanböen und dicke Regenwolken sind über Bayern hinweggezogen und haben deutliche Spuren …
News-Ticker: Diesen Münchner im Himmel brachte der Orkan in Schieflage
Spanner mit Kamera in der Umkleidekabine
Ein Spanner hat in einem Würzburger Schwimmbad versucht, eine Frau in ihrer Umkleidekabine zu filmen. Obwohl der Mann aufflog, konnte er entkommen.
Spanner mit Kamera in der Umkleidekabine
Heftige Unwetter: Passau ruft Katastrophenalarm aus
Der Sturm mit den heftigen Niederschlägen zieht auch am Samstag noch Folgen nach sich. Im Landkreis Passau wurde der Katastrophenalarm ausgerufen.
Heftige Unwetter: Passau ruft Katastrophenalarm aus
Polizei verschärft Kontrollen zur Rettungsgasse
Bis zum Ferienende wird die Autobahnpolizei verstärkt darauf achten, dass bei Unfällen auf Bayerns Autobahnen sofort eine Rettungsgasse gebildet wird. Wer sich nicht …
Polizei verschärft Kontrollen zur Rettungsgasse

Kommentare