+

Vor Gericht

Schießerei in Zug: Fahrgäste schildern dramatische Minuten

Kempten - Im Prozess um eine Schießerei in einem Zug im Allgäu haben Augenzeugen am Donnerstag die dramatischen Minuten der Verfolgungsjagd geschildert.

Von Tumult, zahlreichen Schüssen, Schreien, blutenden Polizisten und Panik sprachen die Fahrgäste, die vor knapp einem Jahr im voll besetzten Regionalzug München-Oberstdorf saßen. „Zuerst sind Männer mit gezogener Waffe an uns vorbeigerannt“, sagte eine Zeugin. Danach habe sie „einen verletzten Beamten mit offenem Kopf“ gesehen.

Ein 45 Jahre alter Mann muss sich wegen versuchten Mordes an drei Polizisten vor dem Landgericht Kempten verantworten. Am 21. März 2014 war eine Routinekontrolle einer Streife der Bundespolizei eskaliert. Bei der Auseinandersetzung zwischen den Beamten und zwei Fahrgästen war ein per Haftbefehl gesuchter 20-Jähriger ums Leben gekommen, als er aus dem fahrenden Zug sprang. Der 45-Jährige sprang ebenfalls und überlebte mit schwersten Verletzungen. Auch die beiden Polizisten wurden schwer verletzt.

Der Angeklagte äußerte sich nicht zu den Vorwürfen. Er machte lediglich Angaben zu seinem jahrelangen Drogenkonsum. So sagte er am zweiten Verhandlungstag, er habe auch am Tattag, kurz bevor er in den Zug stieg, Cannabis und Badesalz konsumiert.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Radlerin missachtet Vorfahrt - Frau stirbt, Auto überschlägt sich
Bei einem schweren Unfall in Zirndorf ist am Mittwoch eine Seniorin ums Leben gekommen. Sie war mit ihrem Fahrrad unterwegs, als sie ein Auto übersah.
Radlerin missachtet Vorfahrt - Frau stirbt, Auto überschlägt sich
Mit ewigem Eis auf Zugspitze kann es schon 2080 zu Ende gehen
Schon 2080 könnte das ewige Eis auf der Zugspitze komplett geschmolzen sein. Das zeigen Berechnungen des Landesamts für Umwelt. Lässt sich das hinauszögern – oder …
Mit ewigem Eis auf Zugspitze kann es schon 2080 zu Ende gehen
Autofahrer wird von Krankenwagen eingeparkt - und fährt ihn weg
Ein Autofahrer ist in Fürth ausgerastet, weil Sanitäter seinen Wagen zugeparkt hatten. Er schnappte sich die Schlüssel und fuhr das Rettungsfahrzeug weg. Dabei beließ er …
Autofahrer wird von Krankenwagen eingeparkt - und fährt ihn weg
Polizei zerschlägt mutmaßlichen Schlepper-Ring
Mehrere Jahre waren die Ermittler der Bande auf der Spur. Nun haben sie 18 Verdächtige festgenommen, die als Schlepper Flüchtlinge nach Europa brachten. 
Polizei zerschlägt mutmaßlichen Schlepper-Ring

Kommentare