Nach Havarie am Sonntag

Schiffsverkehr auf Donau weiterhin beeinträchtigt

Deggendorf - Nach der Havarie eines Frachters bei Niederalteich (Landkreis Deggendorf) ist die Schifffahrt auf der Donau weiterhin nur eingeschränkt möglich.

Der Verkehr war am Sonntag zunächst vollständig eingestellt worden, nachdem das 78 Meter lange Schiff auf Grund gelaufen war. Wie ein Sprecher der Wasserschutzpolizei mitteilte, durfte der Abschnitt ab Montagmittag zumindest flussabwärts mit einer Sondergenehmigung wieder befahren werden. Flussaufwärts mussten die Schiffsführer weiter warten. Den 39 Jahre alten Kapitän des Unglücksfrachters erwartet nun eine Anzeige, weil er den Frachter bei dem derzeit niedrigen Wasserstand mit rund 750 Tonnen Stahl überladen hatte. 

Mit dem Beginn der Bergungsarbeiten rechnete die Polizei nicht vor Dienstag.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lokführer verhindert Kollision von zwei Zügen am Ammersee
In Utting fahren zwei mit Schülern besetzte Züge auf demselben Gleis ein – Grund wohl unachtsamer Fahrdienstleiter. Der Vorfall erinnert an das Unglück von Bad Aibling.
Lokführer verhindert Kollision von zwei Zügen am Ammersee
Frau tot in der Wohnung - Polizei nimmt Ehemann fest
Ein 58-Jähriger wurde am Donnerstag in Schwandorf vorläufig festgenommen. Die Polizei fand seine Ehefrau tot in der gemeinsamen Wohnung und geht von einer Gewalttat aus.
Frau tot in der Wohnung - Polizei nimmt Ehemann fest
Ticket-Erlöse veruntreut: Ermittlungen gegen Fährmann am Chiemsee
Er soll Einnahmen aus dem Fährbetrieb veruntreut haben. Jetzt wird gegen einen Fährmann am Chiemsee ermittelt, der auch Mitglied im Gemeinderat und Zweiter Bürgermeister …
Ticket-Erlöse veruntreut: Ermittlungen gegen Fährmann am Chiemsee
Jugendlicher trägt Waffe im Hosenbund und löst Polizeieinsatz aus
Mehrere Waffen waren am Bahnhof auf einen Jugendlichen gerichtet, der eine Waffe in seinem Hosenbund trug. Dabei war die gar nicht so gefährlich, wie sie schien.
Jugendlicher trägt Waffe im Hosenbund und löst Polizeieinsatz aus

Kommentare