Schleuse bei Untergriesbach

Schiffsunfall: Steuerhaus von Brückensteg abrasiert

Untergriesbach - Die Unaufmerksamkeit ihres Kapitäns hat fast 200 Passagieren eines Fahrgastschiffes eine ungewollte Busfahrt beschert.

Bei der Fahrt aus einer Schleuse bei Untergriesbach bei Passau hatte der Schiffsführer am Sonntag vergessen, sein Steuerhaus abzusenken. Dieses sei vom Brückensteg der Schleuse regelrecht abrasiert worden, teilte die Polizei mit. Das manövrierunfähige Schiff wurde außerhalb der Fahrrinne angebunden und sollte zur Werft nach Linz geschleppt werden. Die 192 Passagiere wurden mit Bussen nach Passau, dem Zielort des Ausflugs, gebracht. Verletzt wurde niemand, der Schaden beträgt 150 000 Euro.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Seilfalle für Radfahrer - Mehr als drei Jahre Haft für 22-Jährigen
Er spannt ein dünnes Seil quer über einen Weg - wenige Stunden später fährt ein Radfahrer in die Falle und wird schwer verletzt. Für diese Tat muss ein junger Mann nun …
Seilfalle für Radfahrer - Mehr als drei Jahre Haft für 22-Jährigen
Ohne erkennbaren Grund: Passant schlägt Rentnerin auf offener Straße brutal zusammen
Auf offener Straße und ohne erkennbaren Grund hat in Nürnberg ein nur mit Unterhose bekleideter Passant eine 73 Jahre alte Frau brutal zusammengeschlagen.
Ohne erkennbaren Grund: Passant schlägt Rentnerin auf offener Straße brutal zusammen
Gewaltexzess in Nürnberg: Frau bei Attacke lebensgefährlich verletzt
Am Mittwochnachmittag hat ein Mann in Nürnberg derart heftig auf eine ältere Frau eingeschlagen, dass diese nach Polizeiangaben lebensgefährlich verletzt wurde. Die …
Gewaltexzess in Nürnberg: Frau bei Attacke lebensgefährlich verletzt
GfK: Bis zu 400 Stellen am Nürnberger Firmensitz bedroht
Die Pläne für den radikalen Konzernumbau beim Marktforscher GfK nehmen Formen an. Am Firmensitz in Nürnberg könnten 400 Stellen wegfallen, teilte ein …
GfK: Bis zu 400 Stellen am Nürnberger Firmensitz bedroht

Kommentare