Schleuse bei Untergriesbach

Schiffsunfall: Steuerhaus von Brückensteg abrasiert

Untergriesbach - Die Unaufmerksamkeit ihres Kapitäns hat fast 200 Passagieren eines Fahrgastschiffes eine ungewollte Busfahrt beschert.

Bei der Fahrt aus einer Schleuse bei Untergriesbach bei Passau hatte der Schiffsführer am Sonntag vergessen, sein Steuerhaus abzusenken. Dieses sei vom Brückensteg der Schleuse regelrecht abrasiert worden, teilte die Polizei mit. Das manövrierunfähige Schiff wurde außerhalb der Fahrrinne angebunden und sollte zur Werft nach Linz geschleppt werden. Die 192 Passagiere wurden mit Bussen nach Passau, dem Zielort des Ausflugs, gebracht. Verletzt wurde niemand, der Schaden beträgt 150 000 Euro.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Ein Großteil der Brücken in Bayern muss saniert werden
Nach der Katastrophe in Genua ist nun klar: Auch der Großteil der Brücken an Fernstraßen im Freistaat muss nach Angaben des Bauministeriums saniert werden. 
Ein Großteil der Brücken in Bayern muss saniert werden
Jetzt bestätigt: Wolf hat Kälber im Oberallgäu getötet
Fünf Kälber wurden in den vergangenen Tagen im Landkreis Oberallgäu gerissen. Das Landesamt für Umwelt bestätigt nun, dass der Kalb-Killer ein Wolf ist.
Jetzt bestätigt: Wolf hat Kälber im Oberallgäu getötet
Feuer in Asylheim: Polizei vermutet Brandstiftung durch Bewohner
Nach einem Brand in einer niederbayerischen Asylunterkunft hat die Polizei den mutmaßlichen Brandstifter festgenommen.
Feuer in Asylheim: Polizei vermutet Brandstiftung durch Bewohner
Mann randaliert bei Festnahme: Drei Polizisten danach dienstunfähig
Weil ihr Ex-Freund sie bedrohte, rief eine Frau aus Fürth die Polizei. Doch als die Beamten versuchten, den 24-Jährigen in Gewahrsam zu nehmen, wurde er aggressiv.  
Mann randaliert bei Festnahme: Drei Polizisten danach dienstunfähig

Kommentare