Schlägerei sorgt für Großeinsatz

Schweinfurt - Ganze 20 Streifenwagen mussten in der Nacht zum Sonntag in Schweinfurt ausrücken: Eine Massenschlägerei zwischen rivalisierenden Jugendgruppen hat in einem Einkaufszentrum einen Großeinsatz ausgelöst.

Wie die Polizei in Würzburg mitteilte, wurden bei den Auseinandersetzungen am Rande einer Tanzveranstaltung fünf Menschen verletzt, darunter ein Polizeibeamter und ein Mitarbeiter eines privaten Sicherheitsdienstes.

Die Polizei war mit zwanzig Streifenwagenbesatzungen im Einsatz. Ein 25-Jähriger wurde vorläufig festgenommen. Er setzte sich laut Polizei mit einem Pfefferspray zur Wehr und verletzte einen Polizisten leicht. Ein Security-Mann erlitt einen Nasenbeinbruch, nachdem er von einem 19-Jährigen angegriffen worden war. Zu zwei weiteren Festnahmen kam es, als die Polizei das Einkaufszentrum räumte. Der Einsatz dauerte bis in die frühen Morgenstunden.

Auslöser für den Streit zwischen den türkischstämmigen Jugendlichen aus Schweinfurt und Ansbach war nach ersten Ermittlungen der Streit um eine junge Frau. Der Bruder der Heranwachsenden sei ins Gesicht geschlagen und mit Tritten traktiert worden, nachdem er eigenen Angaben zufolge zur Rettung der Ehre seiner Schwester auf eine Jugendgruppe losgegangen war. Daraufhin weiteten sich die Schlägereien nach Polizeiangaben immer mehr aus.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Immer mehr Straftaten in Bayern
Im vergangenen Jahr ist die Zahl der verurteilten Straftäter wieder gestiegen - 4,5 Prozent mehr als im Jahr 2015.
Immer mehr Straftaten in Bayern
Psychiatrisches Gutachten über Reichsbürger steht fest
Der 50-jährige Reichsbürger soll im Oktober 2016 auf SEK-Beamte geschossen haben. Der zuständige Psychiater hat jetzt ein Gutachten zu dessen Schuldfähigkeit vorgestellt.
Psychiatrisches Gutachten über Reichsbürger steht fest
Flüchtlingsintegration droht zu scheitern
Bayerische Gemeinden befürchten, dass die Integration von Flüchtlingen wegen fehlender sozialer Wohnungen scheitern könnte. Sie fordern die Bundesregierung zum Handeln …
Flüchtlingsintegration droht zu scheitern
Zoll erwischt mutmaßliche Dealer mit 1000 Ecstasy-Pillen
Mit über 200 Ecstasy-Pillen, versteckt im Brillenetui, wurde ein 25-Jähriger in Lindau erwischt. Bei einem Bekannten von ihm fanden Beamte weitere 700 Pillen.
Zoll erwischt mutmaßliche Dealer mit 1000 Ecstasy-Pillen

Kommentare