Schlägerei sorgt für Großeinsatz

Schweinfurt - Ganze 20 Streifenwagen mussten in der Nacht zum Sonntag in Schweinfurt ausrücken: Eine Massenschlägerei zwischen rivalisierenden Jugendgruppen hat in einem Einkaufszentrum einen Großeinsatz ausgelöst.

Wie die Polizei in Würzburg mitteilte, wurden bei den Auseinandersetzungen am Rande einer Tanzveranstaltung fünf Menschen verletzt, darunter ein Polizeibeamter und ein Mitarbeiter eines privaten Sicherheitsdienstes.

Die Polizei war mit zwanzig Streifenwagenbesatzungen im Einsatz. Ein 25-Jähriger wurde vorläufig festgenommen. Er setzte sich laut Polizei mit einem Pfefferspray zur Wehr und verletzte einen Polizisten leicht. Ein Security-Mann erlitt einen Nasenbeinbruch, nachdem er von einem 19-Jährigen angegriffen worden war. Zu zwei weiteren Festnahmen kam es, als die Polizei das Einkaufszentrum räumte. Der Einsatz dauerte bis in die frühen Morgenstunden.

Auslöser für den Streit zwischen den türkischstämmigen Jugendlichen aus Schweinfurt und Ansbach war nach ersten Ermittlungen der Streit um eine junge Frau. Der Bruder der Heranwachsenden sei ins Gesicht geschlagen und mit Tritten traktiert worden, nachdem er eigenen Angaben zufolge zur Rettung der Ehre seiner Schwester auf eine Jugendgruppe losgegangen war. Daraufhin weiteten sich die Schlägereien nach Polizeiangaben immer mehr aus.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Drei Lawinenabgänge in Bayern - Verunglückter stirbt in Krankenhaus
Am Sonntag kam es zu drei gefährlichen Lawinenabgängen. Ein 30-Jähriger erlag infolgedessen seinen Verletzungen. In unserem Ticker sagen wir Ihnen, wo Sie vorsichtig …
Drei Lawinenabgänge in Bayern - Verunglückter stirbt in Krankenhaus
Zug prallt frontal gegen Auto: Drei Menschen verletzt
Bei einem Auto-Unfall mit einem Regionalzug, sind am Sonntagabend drei Personen verletzt worden, zwei davon schwer. Die Zugstrecke musste gesperrt werden.
Zug prallt frontal gegen Auto: Drei Menschen verletzt
Mehrere Lawinenabgänge: Ein Toter am Geigelstein
Vier verschüttete Skifahrer konnten gerettet werden, allerdings kam für einen Mann am Geigelstein jede Hilfe zu spät.  
Mehrere Lawinenabgänge: Ein Toter am Geigelstein
Auto fährt in Baustellenende - Arbeiter stirbt
Tragischer Unfall auf der A3: Beim Zusammenstoß eines Autos mit dem Fahrzeug eines Verkehrssicherungsdienstes starb an einer Baustelle ein Arbeiter.
Auto fährt in Baustellenende - Arbeiter stirbt

Kommentare