Schlagabtausch zwischen Mannichl und Staatsanwalt

Passau - Der Schlagabtausch zwischen dem bei einen Messerattentat verletzten Polizeidirektor Alois Mannichl und dem Passauer Oberstaatsanwalt Helmut Walch geht in eine neue Runde.

Lesen Sie dazu:

Chefermittler kritisiert Mannichl

Nachdem Walch in Medienberichten Mannichl widersprüchliche Zeugenaussagen vorgeworfen hatte, ging das Anschlagsopfer am Mittwoch in die Offensive und schaltete einen Rechtsanwalt ein. "Ich sehe das als Einschüchterungsversuch, damit in meinem Fall nicht noch mehr und viel schlimmere Ermittlungspannen bekanntwerden", sagte Mannichl laut der Internetausgabe des Passauer Magazins "Bürgerblick". Ähnlich äußerte sich der Polizeidirektor im Bayerischen Rundfunk (BR).

Der von Mannichl eingeschaltete Anwalt kündigte an, mit dem Leitenden Oberstaatsanwalt ein Gespräch führen zu wollen. "Diese Art der Behandlung muss sich mein Mandant nicht gefallen lassen", wird der Jurist in dem "Bürgerblick"-Artikel zitiert. Chefermittler Walch reagierte darauf gelassen. "Wir streiten uns nicht mit dem Opfer, aber wir müssen uns gegen diese permanenten Vorwürfe wehren", sagte er dem BR.

Hintergrund des Zwists zwischen dem ehemaligen Passauer Polizeichef und dem Oberstaatsanwalt ist der bis heute nicht geklärte Messerangriff auf Mannichl, hinter dem ein Neonazi vermutet wird. Nach dem Angriff vor einem Jahr hatten die Ermittler nicht versucht, unter den Fingernägeln von Mannichl mögliche Genspuren des Täters zu sichern. Dies war der Sonderkommission als Panne vorgeworfen worden - auch von Kripo-Mann Mannichl selbst. Walch weist die Vorwürfe zurück und sagt, dass es keine Ermittlungsfehler gegeben habe.

Als Reaktion auf die Vorhaltungen von Mannichl hatte der Staatsanwalt dem Polizeibeamten auch vorgehalten, dass er unterschiedliche Angaben zum Herkunft des Tatmessers geliefert habe. Das Küchenmesser stammt aus dem Haushalt Mannichls. Der Täter soll es vor dem Reihenhaus des Polizeichefs in Fürstenzell bei Passau entdeckt haben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lkw-Fahrer stirbt bei Unfall auf der A3
Tragischer Unfall auf der Autobahn 3 bei Würzburg: Ein Lkw-Fahrer übersah offenbar das Ende ein Staus - und kam bei der folgenden Kollision ums Leben.
Lkw-Fahrer stirbt bei Unfall auf der A3
Skandal in Regensburg: Wohnung nur für „Bürger deutscher Abstammung“
Auch in der Dom- und Unistadt Regensburg ist bezahlbarer Wohnraum knapp. Eine Anzeige für eine 65-Quadratmeter große Wohnung im Osten der Stadt sorgt nun für großes …
Skandal in Regensburg: Wohnung nur für „Bürger deutscher Abstammung“
Wachsoldaten schießen auf Eindringling - Polizei kommt zur Kaserne
Zwischenfall in einer Kaserne im Landkreis Schwandorf: Soldaten schossen auf einen Eindringling im Auto. 
Wachsoldaten schießen auf Eindringling - Polizei kommt zur Kaserne
Tierschützer verbreiten Horror-Fotos von Bauernhof – so reagiert Bürgermeisterin
Die Tierschutzorganisation Animals United verbreitet seit Dienstagmittag Bilder, die katastrophale Zustände auf einem Bauernhof in Oettingen dokumentieren sollen. Auch …
Tierschützer verbreiten Horror-Fotos von Bauernhof – so reagiert Bürgermeisterin

Kommentare