Nun schlagen die Qualmgegner zu

Illertissen - Die Luft wird täglich dünner für die bayerischen Raucher – nachdem das Volksbegehren so locker die hohe Hürde genommen hat. Allerdings gibt es weiter unschöne Szenen von der Nikotin-Front.

Es gibt handgreifliche Auseinandersetzungen, die so nicht sein müssten, wenn man sich an die Gesetze halten würde. Wie am Sonntag in Illertissen (Kreis Neu-Ulm).

Dort wollte ein 47-Jähriger unbedingt noch auf einen Absacker in eine Kneipe, mit der Zigarette in der Hand. Dumm nur, dass der Club eine Nichtraucher-Kneipe ist. Was dem Raucher aber angesichts der fortgeschrittenen Stunde relativ wurscht war. Er betrat also die Kneipe mit brennender Kippe.

Weit kam er aber nicht in den Gastraum hinein: „Raucher raus!“ Postwendend ging es für den armen Menschen wieder hinaus. Und ein besonders wütender Nichtraucher zertrümmerte noch gleich sein Bierglas auf dem Kopf des Rauchers. Die Folge war eine stark blutende Platzwunde, die sich der 47-Jährige im Krankenhaus Weißenhorn verarzten ließ. Er erstattete Anzeige gegen Unbekannt.

tz

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Radlerin missachtet Vorfahrt - Frau stirbt, Auto überschlägt sich
Bei einem schweren Unfall in Zirndorf ist am Mittwoch eine Seniorin ums Leben gekommen. Sie war mit ihrem Fahrrad unterwegs, als sie ein Auto übersah.
Radlerin missachtet Vorfahrt - Frau stirbt, Auto überschlägt sich
Mit ewigem Eis auf Zugspitze kann es schon 2080 zu Ende gehen
Schon 2080 könnte das ewige Eis auf der Zugspitze komplett geschmolzen sein. Das zeigen Berechnungen des Landesamts für Umwelt. Lässt sich das hinauszögern – oder …
Mit ewigem Eis auf Zugspitze kann es schon 2080 zu Ende gehen
Autofahrer wird von Krankenwagen eingeparkt - und fährt ihn weg
Ein Autofahrer ist in Fürth ausgerastet, weil Sanitäter seinen Wagen zugeparkt hatten. Er schnappte sich die Schlüssel und fuhr das Rettungsfahrzeug weg. Dabei beließ er …
Autofahrer wird von Krankenwagen eingeparkt - und fährt ihn weg
Polizei zerschlägt mutmaßlichen Schlepper-Ring
Mehrere Jahre waren die Ermittler der Bande auf der Spur. Nun haben sie 18 Verdächtige festgenommen, die als Schlepper Flüchtlinge nach Europa brachten. 
Polizei zerschlägt mutmaßlichen Schlepper-Ring

Kommentare