+
Der Bierabsatz sank 2010 um rund 3,2 Prozent auf 21,6 Millionen Hektoliter.

Schlechter Sommer drückt Bierabsatz

München - Nur noch 21,6 Millionen Hektoliter: Das schlechte Sommerwetter hat vor allem die bayerischen Brauer gebeutelt. Es gibt aber auch gute Nachrichten für die Bierproduzenten.

Der kühle und verregnete Sommer hat den bayerischen Brauern im vergangenen Jahr zu schaffen gemacht. Der Bierabsatz sank 2010 um rund 3,2 Prozent auf 21,6 Millionen Hektoliter, wie der Bayerische Brauerbund am Donnerstag in München mitteilte. Das schlechte Sommerwetter habe vor allem die bayerischen Brauer gebeutelt, sagte der Hauptgeschäftsführer des Verbandes, Lothar Ebbertz. “Das war unmöglich zu kompensieren.“

Bilderstrecke: Das Lieblings-Bier der Deutschen

Dagegen verstärkte sich die Nachfrage nach alkoholfreiem Bier weiter. Hier verzeichneten die Brauer im vergangenen Jahr ein kräftiges Absatzplus um mehr als ein Fünftel.

lby

Meistgelesene Artikel

Passau: Brand in Holzwerk richtet großen Schaden an
Ein Feuer in einem Holzwerk in Vilshofen (Kreis Passau) hat einen Schaden von mehr als 500.000 Euro angerichtet.
Passau: Brand in Holzwerk richtet großen Schaden an
Todes-Schuss in Nittenau auf Auto: Polizei benennt Schusswaffe
Zwei Männer fahren mit dem Auto über die B16 aufs Land. Plötzlich platzt eine Scheibe. Der Beifahrer sackt in sich zusammen - und ist tot. Die Kripo nennt nun die …
Todes-Schuss in Nittenau auf Auto: Polizei benennt Schusswaffe
Nürnberger Straßenzug abgeriegelt: Mann droht damit, „Gas“ einzusetzen
Ein Mann hat sich im Nürnberger Stadtteil Laufamholz verschanzt und droht damit „Gas“ einzusetzen. Die Polizei hat das Areal großräumig abgeriegelt und zwei Wohnblocks …
Nürnberger Straßenzug abgeriegelt: Mann droht damit, „Gas“ einzusetzen
Wetter in München und Bayern: Super-Sommer gibt wieder Gas - und das hat einen bestimmten Grund
Nach der wochenlangen Hitzewelle in Bayern kommt der Regen und damit die Unwetter. Das Wetter in Bayern im Ticker. Mit Warnungen, Aussichten und Prognose.
Wetter in München und Bayern: Super-Sommer gibt wieder Gas - und das hat einen bestimmten Grund

Kommentare