Schlechtes Wetter: Bayern trinken weniger Bier

München - Der Bierabsatz in Bayern ist im ersten Halbjahr um 4,1 Prozent auf 10,79 Millionen Hektoliter zurückgegangen.

Hauptsächlich sei dafür das schlechte Wetter verantwortlich, berichtete der Bayerische Brauerbund am Donnerstag in München. Hinzu komme die allgemeine wirtschaftliche Entwicklung und die rückläufige Biernachfrage in der Gastronomie. Knapp ein Fünftel des Absatzrückgangs von 450 000 Hektoliter entfällt auf den Export. Dank der wachsenden Beliebtheit vor allem des alkoholfreien Weizens ist der Absatz von alkoholfreiem Bier mittlerweile größer als der von Biermischgetränken. Die Alkoholfreien legten um neun Prozent zu.

Die Lieblings-Biersorten der Deutschen

Die Bier-Hitliste: Diese Marken sind am beliebtesten

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

News-Ticker: Diesen Münchner im Himmel brachte der Orkan in Schieflage
Ein Unwetter war angekündigt worden - doch es kam heftiger als befürchtet. Orkanböen und dicke Regenwolken sind über Bayern hinweggezogen und haben deutliche Spuren …
News-Ticker: Diesen Münchner im Himmel brachte der Orkan in Schieflage
Pfaffenhofener Regionalgartenschau war Besuchermagnet
Die Regionalgartenschau „Natur in Pfaffenhofen an der Ilm“ hat mehr als 330 000 Gäste angezogen.
Pfaffenhofener Regionalgartenschau war Besuchermagnet
125-Jahrfeier der Bayern-SPD - kämpferischer Aufruf zum Wahlkampf
Bei der Feier der Bayern-SPD zu ihrer Gründung vor 125 Jahren hat die frühere Landesvorsitzende Renate Schmidt ihre Genossen zu einem engagierten und kämpferischen …
125-Jahrfeier der Bayern-SPD - kämpferischer Aufruf zum Wahlkampf
Autofahrer muss niesen und fährt ungebremst in die Leitplanke
Es waren nur wenige Millisekunden, die ein Autofahrer gezwungenermaßen unachtsam war - doch seine Niesattacke hat auf der A73 zu einem Unfall geführt. 
Autofahrer muss niesen und fährt ungebremst in die Leitplanke

Kommentare