+

Schleierfahnder nehmen zwölf Männer fest

Oberaudorf - Bei der Kontrolle eines polnischen Reisebusses haben Schleierfahnder zwölf Männer festgenommen. Nun wird geprüft, ob es eine organisierte Schleusung war.

Schleierfahnder haben bei der Kontrolle eines polnischen Reisebusses auf der Inntalautobahn zwölf Insassen festgenommen. Die Beamten hatten den Bus nahe Oberaudorf (Landkreis Rosenheim) angehalten, wie die Bundespolizei am Dienstag mitteilte.

Bei der Überprüfung der Fahrgäste am Montag trafen sie auf einen 45 Jahre alten armenischen Staatsangehörigen, der vor zwei Jahren aus Deutschland abgeschoben worden war. Ein 28 Jahre alter Nigerianer war illegal eingereist. Sieben Somalier im Alter zwischen 13 und 18 Jahren und drei Eritreer - 18, 21 und 25 Jahre alt - legten italienische Fremdenpässe und Aufenthaltsgenehmigungen vor, die laut Polizei gefälscht waren.

Die Männer aus Armenien und Nigeria mussten Deutschland verlassen. Die anderen Festgenommenen werden dem Haftrichter vorgeführt oder kamen in eine Aufnahmestelle für Flüchtlinge. Die Jugendlichen sind in der Obhut von Behörden. Die Polizei prüft, ob es sich um eine organisierte Schleusung handelt.

lby

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei will hart durchgreifen, wenn Fahrer keine Rettungsgasse bilden
In den kommenden Wochen will die Polizei im südlichen Oberbayern härter gegen „Rettungsgassenverweigerer“ durchgreifen. Lesen Sie, was geplant ist. 
Polizei will hart durchgreifen, wenn Fahrer keine Rettungsgasse bilden
Diebstahl-Prozess gegen Polizisten eingestellt
Die Staatsanwaltschaft hatte ihn wegen Diebstahls angeklagt. Doch nun wurde der Prozess gegen den Polizisten gegen eine Auflage eingestellt. 
Diebstahl-Prozess gegen Polizisten eingestellt
22-jährige Frau stirbt in Asylunterkunft - wegen ihres Sohnes kommt es zu Tumulten
In einer Rosenheimer Asylbewerberunterkunft kam es zu einem Großeinsatz der Polizei mit Verletzten. Die Bewohner wollten dem Jugendamt einen Zweijährigen nicht …
22-jährige Frau stirbt in Asylunterkunft - wegen ihres Sohnes kommt es zu Tumulten
Kokainfund nach Ruhestörung
Eigentlich sollte die Polizei wegen einer Ruhestörung kommen. Nachdem sie dort einen verdächtigen Gegenstand bemerkten, wurde daraus eine Hausdurchsuchung. 
Kokainfund nach Ruhestörung

Kommentare