Bei Ingolstadt

Schlimmer Unfall auf A9: Frau fährt auf 33-Tonnen-Kran auf - Beifahrerin stirbt

Ersthelfer zogen die beiden schwer verletzten Opfer aus ihrem Auto, nachdem eine Frau ungebremst auf einen Autokran aufgefahren war. Die Beifahrerin starb noch am Unfallort.

Ingolstadt - Wie die Polizei berichtet war eine 64-Jährige in ihrem Auto mit ihrer 70-jährigen Beifahrerin, beide aus dem Raum Leipzig, auf der A9 Richtung Nürnberg unterwegs. Zwischen Langenbruck und Manching bei Ingolstadt wechselte die Frau am Dienstag gegen 16.40 Uhr plötzlich von der mittleren auf die rechte Fahrspur - und fuhr ungebremst auf einen 33-Tonnen-Autokran auf.

Ersthelfer befreiten die Frauen aus dem Wrack. Die 70-Jährige starb noch am Unfallort. Die Fahrerin wurde schwerstverletzt mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht.

Der Fahrer des Autokrans, ein 52-jähriger Ingolstädter, blieb unverletzt.

Die Polizei schätzt den Schaden auf rund 30.000 Euro. Zwei Spuren der Autobahn waren für dreieinhalb Stunden gesperrt. Ein Rückstau von rund zehn Kilometer war die Folge.

kmm

Rubriklistenbild: © dpa / Woelfl

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Familien-Schicksal rührt zu Tränen - ganzer Landkreis hilft jetzt mit
Eine Familie aus der Oberpfalz wird von dem völlig unerwarteten Tod der jungen Mutter zerrissen. Ein ganzer Landkreis setzt sich jetzt in Bewegung, um zu helfen.
Familien-Schicksal rührt zu Tränen - ganzer Landkreis hilft jetzt mit
Deutschlands erster Weihnachtsmarkt öffnet heute in Bayern - irre Aktion zum Start
Am Donnerstag eröffnet der erste Weihnachtsmarkt Deutschlands. Für Mutige, die in Badekleidung kommen, haben sich die Veranstalter etwas Besonderes ausgedacht.
Deutschlands erster Weihnachtsmarkt öffnet heute in Bayern - irre Aktion zum Start
Autofahrer sichtet „Tiger“ im Bayerischen Wald - das sagt die Polizei
Ein Autofahrer meldete der Polizei Zwiesel, dass er an der Bundesstraße 11 einen Tiger gesehen habe. Die Polizei hat jedoch eine ganz andere Theorie.
Autofahrer sichtet „Tiger“ im Bayerischen Wald - das sagt die Polizei
Verfahren gegen Regensburger OB Wolbergs nicht eingestellt - Verteidiger stellt Befangenheitsantrag
Der Verteidiger des Regensburger Oberbürgermeisters Joachim Wolbergs hat zum Auftakt des zweiten Prozesses gefordert, das Verfahren einzustellen. Das wird jedoch nicht …
Verfahren gegen Regensburger OB Wolbergs nicht eingestellt - Verteidiger stellt Befangenheitsantrag

Kommentare