In Regensburg hat ein Zug aus München einen Gleisarbeiter erfasst - dieser überlebte den Unfall schwer verletzt.
1 von 13
In Regensburg hat ein Zug aus München einen Gleisarbeiter erfasst - dieser überlebte den Unfall schwer verletzt.
In Regensburg hat ein Zug aus München einen Gleisarbeiter erfasst - dieser überlebte den Unfall schwer verletzt.
2 von 13
In Regensburg hat ein Zug aus München einen Gleisarbeiter erfasst - dieser überlebte den Unfall schwer verletzt.
In Regensburg hat ein Zug aus München einen Gleisarbeiter erfasst - dieser überlebte den Unfall schwer verletzt.
3 von 13
In Regensburg hat ein Zug aus München einen Gleisarbeiter erfasst - dieser überlebte den Unfall schwer verletzt.
In Regensburg hat ein Zug aus München einen Gleisarbeiter erfasst - dieser überlebte den Unfall schwer verletzt.
4 von 13
In Regensburg hat ein Zug aus München einen Gleisarbeiter erfasst - dieser überlebte den Unfall schwer verletzt.
In Regensburg hat ein Zug aus München einen Gleisarbeiter erfasst - dieser überlebte den Unfall schwer verletzt.
5 von 13
In Regensburg hat ein Zug aus München einen Gleisarbeiter erfasst - dieser überlebte den Unfall schwer verletzt.
In Regensburg hat ein Zug aus München einen Gleisarbeiter erfasst - dieser überlebte den Unfall schwer verletzt.
6 von 13
In Regensburg hat ein Zug aus München einen Gleisarbeiter erfasst - dieser überlebte den Unfall schwer verletzt.
In Regensburg hat ein Zug aus München einen Gleisarbeiter erfasst - dieser überlebte den Unfall schwer verletzt.
7 von 13
In Regensburg hat ein Zug aus München einen Gleisarbeiter erfasst - dieser überlebte den Unfall schwer verletzt.
In Regensburg hat ein Zug aus München einen Gleisarbeiter erfasst - dieser überlebte den Unfall schwer verletzt.
8 von 13
In Regensburg hat ein Zug aus München einen Gleisarbeiter erfasst - dieser überlebte den Unfall schwer verletzt.

Schlimmer Unfall

Mit 100 km/h: Regionalbahn aus München erfasst Gleisarbeiter

Mit schweren Verletzungen überlebt hat ein Bahnarbeiter am frühen Sonntagmorgen die Kollision mit einem Zug in der Nähe des Ostbahnhofs Regensburg.

Ein Gleisarbeiter hat am frühen Sonntagmorgen die Kollision mit einem Zug in Regensburg mit viel Glück überlebt.

Gemeinsam mit Kollegen war der Mann laut ersten Informationen dabei, die Gleise in dem Bereich auszubessern. Als Sicherungsposten hatte er die Aufgabe, seine Kollegen vor herannahenden Zügen zu warnen. Aus noch ungeklärter Ursache erkannte er eine Regionalbahn jedoch zu spät. 

In dem Moment, wo er die Gleise überqueren wollte, wurde er von einem Zug, der noch mit etwa 100 Stundenkilometern unterwegs war, seitlich erfasst und zu Boden geschleudert. 

Der Zugführer der Bahn aus München nach Regensburg legte sofort eine Notbremsung ein. Kollegen eilten dem Verletzten zur Hilfe und setzten den Notruf ab. Rettungskräfte versorgten den Mann, transportieren ihn mit einem speziellen Schienen-Rettungsgerät von den Gleisen und brachten ihn per Rettungswagen in die Uniklinik. 

Nach Auskunft der Bundespolizei zog sich der Arbeiter schwere, aber keine lebensgefährlichen Verletzungen zu. "Man kann da schon von Glück sprechen. In der Regel enden solche Unglücke tödlich", so Wolfgang Niebauer von der Bundespolizei. 

Wie es genau zu dem Unfall kommen konnte, wollen die Beamten nun klären. Der Bahnverkehr, der zu dieser Nachtzeit sowieso überschaubar ist, musste für längere Zeit ruhen. Weitere Personen wurden glücklicherweise nicht verletzt.

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Horror-Crash fordert Schwerverletzte - Rettungshubschrauber fliegt Kind ins Krankenhaus
Am Ortsausgang von Halfing kam es am Freitagmorgen zu einem folgenschweren Zusammenstoß. Fünf Personen wurden teilweise schwer verletzt. 
Horror-Crash fordert Schwerverletzte - Rettungshubschrauber fliegt Kind ins Krankenhaus
Zwei Unfälle binnen weniger Stunden: Lkw krachen auf A3 in Stauende - Tote
Erst am Dienstag hat ein Lkw-Fahrer das Ende eines Staus übersehen. Er starb. Einen Tag später kracht es an fast der gleichen Stelle erneut. Wieder sterben Menschen.
Zwei Unfälle binnen weniger Stunden: Lkw krachen auf A3 in Stauende - Tote
Bayer setzt auf sein „Erotikbier“
Bierbrauen ist eine Kunst für sich, da kommt mancher auf ganz kuriose Ideen. Ein Oberfranke hat sich für die Version „Erotikbier“ entschlossen - das soll eine besondere …
Bayer setzt auf sein „Erotikbier“
Arzt fuhr zufällig an Unfallstelle vorbei - doch Traunsteiner war nicht mehr zu retten
Am späten Mittwochnachmittag kam es im Gemeindegebiet Chieming zu einem tödlichen Verkehrsunfall.
Arzt fuhr zufällig an Unfallstelle vorbei - doch Traunsteiner war nicht mehr zu retten

Kommentare