Explosiver Fund hing am Magneten

Handgranate statt Schlüssel aus dem See gefischt

Waging am See - Ein Mann hat mit einem starken Magneten nach seinem verlorenen Schlüssel geangelt - und stattdessen eine Handgranate aus dem Waginger See gezogen.

 "Das war eine scharfe Granate aus dem Zweiten Weltkrieg", sagte ein Polizeisprecher am Montag. Der 28-Jährige habe am Freitag in Waging am See (Landkreis Traunstein) „mit einem Magneten an einer selbst gebauten Angel gefischt, um seinen Schlüssel wiederzuerlangen“. Plötzlich habe er eine scharfe Handgranate aus dem Zweiten Weltkrieg am Magneten gehabt. 

„Er hat da sehr gut gehandelt und die Handgranate sofort wieder ins Wasser abgelassen“, berichtete der Beamte. Experten des Sprengmitteldienstes beseitigten bald darauf die Munition.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei will hart durchgreifen, wenn Fahrer keine Rettungsgasse bilden
In den kommenden Wochen will die Polizei im südlichen Oberbayern härter gegen „Rettungsgassenverweigerer“ durchgreifen. Lesen Sie, was geplant ist. 
Polizei will hart durchgreifen, wenn Fahrer keine Rettungsgasse bilden
Diebstahl-Prozess gegen Polizisten eingestellt
Die Staatsanwaltschaft hatte ihn wegen Diebstahls angeklagt. Doch nun wurde der Prozess gegen den Polizisten gegen eine Auflage eingestellt. 
Diebstahl-Prozess gegen Polizisten eingestellt
22-jährige Frau stirbt in Asylunterkunft - wegen ihres Sohnes kommt es zu Tumulten
In einer Rosenheimer Asylbewerberunterkunft kam es zu einem Großeinsatz der Polizei mit Verletzten. Die Bewohner wollten dem Jugendamt einen Zweijährigen nicht …
22-jährige Frau stirbt in Asylunterkunft - wegen ihres Sohnes kommt es zu Tumulten
Kokainfund nach Ruhestörung
Eigentlich sollte die Polizei wegen einer Ruhestörung kommen. Nachdem sie dort einen verdächtigen Gegenstand bemerkten, wurde daraus eine Hausdurchsuchung. 
Kokainfund nach Ruhestörung

Kommentare