Mann wird schwer verletzt

Laster rast auf A3 in Kleintransporter

Schlüsselfeld - Der Fahrer eines Kleintransporter ist auf der Autobahn 3 nahe Schlüsselfeld (Landkreises Bamberg) zwischen zwei Lastwagen eingeklemmt und schwer verletzt worden.

Ein Laster war am späten Montagabend in ein Stauende gerast, wie die Polizei in Würzburg mitteilte. Dabei schob er den Transporter auf einen Tanklastzug. Der Fahrer des Transporter musste von der Feuerwehr aus seinem Fahrzeug befreit werden. Er wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus geflogen. Die beiden Lastwagenfahrer verletzten sich leicht.

Am Tanklastzug trat am Morgen Diesel aus. Er hat insgesamt 35 000 Liter Kraftstoff geladen. Die A3 wurde zwischen den Anschlussstellen Höchstadt-Nord und Schlüsselfeld in Fahrtrichtung Würzburg für mehrere Stunden komplett gesperrt. Den Gesamtschaden schätzt die Polizei auf über 100 000 Euro.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auto stürzt in die Donau - Fahrerin tot
Ein Auto ist im Kreis Dillingen in die Donau gefahren. Taucher fanden am Samstagnachmittag die Fahrerin im Wageninneren.
Auto stürzt in die Donau - Fahrerin tot
Falkenhütte wird saniert: Riesen-Projekt für 6,3 Millionen
Es ist das größte Hüttenbauprojekt, das die Alpenverein-Sektion Oberland je in Angriff genommen hat: Ab September wird die Falkenhütte im Karwendel für 6,3 Millionen …
Falkenhütte wird saniert: Riesen-Projekt für 6,3 Millionen
Gefahr für Schwammerlsucher - Bereits 200 Anrufe bei Giftnotruf
Der nasse Sommer lässt die Pilze sprießen. Kundige Sammler füllen ihre Körbe für einen leckeren Schmaus. Doch gleichzeitig vergiften sich immer wieder Menschen.
Gefahr für Schwammerlsucher - Bereits 200 Anrufe bei Giftnotruf
News-Ticker: Diesen Münchner im Himmel brachte der Orkan in Schieflage
Ein Unwetter war angekündigt worden - doch es kam heftiger als befürchtet. Orkanböen und dicke Regenwolken sind über Bayern hinweggezogen und haben deutliche Spuren …
News-Ticker: Diesen Münchner im Himmel brachte der Orkan in Schieflage

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion