+
Dieser Monarch ist einer der 250 Schmetterlinge, die am Montag in die Wilhelma umgesiedelt wurden.

Reise von Augsburg nach Stuttgart

Was flattert da aus dem Brief? 250 Schmetterlinge ziehen um

Augsburg/Stuttgart - Sie können eigentlich fliegen, mussten für diese Aktion aber stillhalten: Am Montag wurden in Briefumschlägen rund 250 Schmetterlinge in die Stuttgarter Wilhelma umgesiedelt.

Gleich 250 neue Bewohner hat das Schmetterlingshaus im zoologisch-botanischen Garten in Stuttgart. In der Wilhelma bestaunen Besucher nun seltene Arten wie den Atlasfalter - einer der größten Schmetterlinge der Welt - und den Mondspinner, dessen Flügel eine Art Schleppe bilden.

In Briefumschlägen wurden die Tiere am Ende der jährlichen Augsburger Schmetterlingsschau nach Stuttgart gebracht. Der Transport in Briefumschlägen ist für die Schmetterlinge aber nicht schmerzhaft: Sie bekommen genug Luft zum Atmen. 

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Raubmord in Meiling: Jetzt muss die brutale Froschbande büßen
Der brutale Raubmord in Meiling (Landkreis Starnberg) schockierte sogar erfahrene Ermittler. Nach zwei Jahren muss sich die Froschbande nun für ihre schrecklich Tat vor …
Raubmord in Meiling: Jetzt muss die brutale Froschbande büßen
Vorgetäuschter Überfall auf Werttransporter - fünf Täter verurteilt
Fünf der sechs Männer, die einen Raubüberfall auf einen Wertransporter vortäuschten wurden verurteilt. Das Gericht berichtet von dem genauen Ablauf und Hintergrund des …
Vorgetäuschter Überfall auf Werttransporter - fünf Täter verurteilt
Für Kleinkinder sehr gefährlich: Münchner Einzelhändler ruft dieses Produkt zurück
Ein Einzelhänder mit Sitz in München ruft seine schwarzen Augenbohnen zurück. Grund dafür sei das Pestizid Chlorpyrifos, das in hoher Menge in den Lebensmittel gefunden …
Für Kleinkinder sehr gefährlich: Münchner Einzelhändler ruft dieses Produkt zurück
Frachter steckt in Fluss fest - Donau nicht mehr gesperrt
Seit Donnerstagvormittag ist die Donau aufgrund der Havarie eines Schiffes gesperrt. Der Einsatz könnte noch den ganzen Tag dauern.
Frachter steckt in Fluss fest - Donau nicht mehr gesperrt

Kommentare