+
Vermutlich steckte eine achtlos weggeworfene Zigarette eine Dehnungsfuge in Brand.

Nürnberger U-Bahn

Schmorbrand sorgt für U-Bahn-Chaos

Nürnberg - Ein eigentlich harmloser Schmorbrand hat am Mittwochmorgen im Nürnberger U-Bahn-Netz zu Ausfällen und Verspätungen im Berufsverkehr geführt.

Wahrscheinlich durch eine achtlos weggeworfene Zigarette war eine Dehnungsfuge in Brand geraten. Ein VAG-Mitarbeiter nahm den Geruch wahr, seine Kollegen entdeckten daraufhin die glimmende Gummifuge zwischen den Betonelementen. „Kleine Ursache, große Wirkung“, fasste die Sprecherin der Verkehrs-Aktiengesellschaft (VAG) den etwa anderthalbstündigen Vorfall zusammen. Denn damit die Feuerwehr das Problem beheben konnte, musste sie die einmal rund um die Röhre laufende Fuge regelrecht herauspulen. Sowohl die U2 als auch die U3 konnten nicht durchgängig auf ihrer Strecke fahren und wurden durch Busse ersetzt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Staubilanz 2017: Viele Rekorde in Bayern - das war der schlimmste Tag
Donnerstage sind schlimm, die A 8 ist schlimm – und am schlimmsten ist beziehungsweise war der Tag vor einem bestimmten Feiertag. Der ADAC hat seine Staubilanz 2017 …
Staubilanz 2017: Viele Rekorde in Bayern - das war der schlimmste Tag
20-Jähriger stirbt bei Zusammenprall mit Lkw - B22 gesperrt
Beim Zusammenprall eines Kleintransporters mit einem Lastwagen auf der Bundesstraße 22 im Kreis Cham ist ein junger Mann gestorben.
20-Jähriger stirbt bei Zusammenprall mit Lkw - B22 gesperrt
18-Jährige verletzen Polizisten im Gesicht - Kollegen eilen zur Hilfe
Zwei betrunkene junge Männer haben im unterfränkischen Zellingen einen Polizisten attackiert und verletzt.
18-Jährige verletzen Polizisten im Gesicht - Kollegen eilen zur Hilfe
Amokfahrt! 26-Tonner flüchtet über 1,5 Stunden vor Polizei - neue Details zu dem Täter
Über 1,5 Stunden und durch vier Landkreise hindurch gab es am Dienstagabend eine wilde Verfolgungsjagd zwischen der Polizei und einem Lkw, die im Landkreis Coburg …
Amokfahrt! 26-Tonner flüchtet über 1,5 Stunden vor Polizei - neue Details zu dem Täter

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion