An der Grenze

Schmuggler mit 35 Kilo Marihuana geschnappt

Piding - Eine Riesenmenge Marihuana hatten zwei Italiener dabei, als sie die deutsch-österreichische Grenze überquerten. Die Polizei stellte rund 35 Kilo sicher.  

Rund 35 Kilogramm Marihuana haben Polizisten bei einer Fahrzeugkontrolle auf der Autobahn Salzburg - München bei Piding im Berchtesgadener Land sichergestellt.

Der 38-jährige Fahrer und sein 67 Jahre alter Beifahrer wurden verhaftet, wie die Bundespolizei am Freitag mitteilte. Das Rauschgift im Wert von mehr als 100 000 Euro hatten die beiden Italiener in Reisetaschen versteckt. Herkunft und Ziel der Drogenlieferung versuchen Landeskriminalamt, Zoll und Staatsanwaltschaft noch zu klären.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Knapp den Jackpot verpasst: Darum kann sich ein Bayer trotzdem freuen
Knapp daneben lag ein Lottospieler aus Bayern beim Eurojackpot. Den Gewinn von 90 Millionen Euro hat er zwar verpasst, trotzdem kann er sich freuen.
Knapp den Jackpot verpasst: Darum kann sich ein Bayer trotzdem freuen
Mann greift Einsatzkräfte an und randaliert im Rettungswagen
Ein 27-Jähriger ist auf Sanitäter losgegangen, die ihm helfen wollten. Im Rettungswagen randalierte der Mann und beschädigte einiges.
Mann greift Einsatzkräfte an und randaliert im Rettungswagen
Große Trauer: Dorian (12) von Zug getötet - so können jetzt alle der Familie helfen
Der Schock sitzt noch immer tief: Der zwölfjährige Dorian wurde am Freitag in Traunreut tödlich von einem Zug erfasst - jetzt steht die Stadt zusammen und sammelt …
Große Trauer: Dorian (12) von Zug getötet - so können jetzt alle der Familie helfen
Vermisste Tramperin Sophia  L.: Deutsche Ermittler in Spanien eingetroffen
Seit mehr als einer Woche wird die 28-jährige Sophia L. vermisst. Einem spanischen Medienbericht zufolge wurde jetzt ihre Leiche an einer Tankstelle gefunden. Polizei …
Vermisste Tramperin Sophia  L.: Deutsche Ermittler in Spanien eingetroffen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.