News-Ticker: Gesuchter Imam bei Explosion in Alcanar getötet

News-Ticker: Gesuchter Imam bei Explosion in Alcanar getötet

Schmuggler verkauft Hundewelpen aus dem Kofferraum

Wiesentheid - 500 Euro wollte ein Tierschmuggler für einen schneeweißen Spitz-Welpen haben, als er drei der Hunde auf einem Autobahnrastplatz in Unterfranken zum Verkauf anbot. Nun sind sie im Tierheim.

Auch einem aufmerksamen Zeugen wollte er einen Hund aus seinem Kofferraum heraus verkaufen, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Der Mann notierte sich das Kennzeichen und rief die Polizei. Beamte stoppten den Schmuggler an der Ausfahrt Wiesentheid (Landkreis Kitzingen) und fanden die Tiere ungesichert zwischen Getränkeflaschen im Laderaum des Kleintransporters. 

Sie kamen in ein Tierheim, den Schmuggler erwartet ein Strafverfahren. Bei der Polizei sagte er aus, er habe die Welpen für 15 Euro pro Stück in Serbien erworben.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Knapp 1,4 Millionen Besucher beim Gäubodenvolksfest in Straubing
Fast 1,4 Millionen Menschen haben das Gäubodenvolksfest in Straubing besucht. Das entspricht etwa den Zahlen der vergangenen Jahre, wie eine Sprecherin der …
Knapp 1,4 Millionen Besucher beim Gäubodenvolksfest in Straubing
Gleitschirmflieger stürzt in Baumkrone
Ein Gleitschirmflieger ist in Neumarkt in der Oberpfalz zehn Meter tief in eine Baumkrone gestürzt. Er war gerade gestartet, da überraschte ihn eine heftige Windböe.
Gleitschirmflieger stürzt in Baumkrone
Buben zerkratzen Autos - und beichten es dann dem Papa
Da hat das schlechte Gewissen gedrückt: Ein Siebenjähriger hat seinem Vater gebeichtet, gemeinsam mit einem Freund in Nürnberg zahlreiche Autos beschädigt zu haben. …
Buben zerkratzen Autos - und beichten es dann dem Papa
Massenschlägerei in Asyl-Unterkunft: Sechs Menschen verletzt 
Bei einer Massenschlägerei mit rund 60 Beteiligten in einer Schweinfurter Flüchtlingsunterkunft sind acht Menschen leicht verletzt worden. Die Polizei ermittelt nun.
Massenschlägerei in Asyl-Unterkunft: Sechs Menschen verletzt 

Kommentare