Schmuggler mit 220 000 Zigaretten erwischt

Furth im Wald/München - In einem noblen Geländewagen hat ein Mann 220 000 Zigaretten nach Bayern eingeschmuggelt. Doch die Polizei roch den Braten.

Die Polizei kam dem 30-Jährigen bei einer Kontrolle auf der Bundesstraße 20 zwischen Furth im Wald und Cham auf die Schliche, wie die Bundespolizeidirektion München am Montag mitteilte. Der Steuerschaden wurde auf 37 000 Euro festgelegt.

Die Beamten hatten den Wagen bereits am vergangenen Donnerstag gestoppt und die Zigaretten unter der Fußmatte, in der Reserverad-Mulde und im hinteren Teil des Autos entdeckt. Das Zollfahndungsamt München nahm die Ermittlungen gegen den Fahrer aus Litauen und einen mutmaßlichen Komplizen auf, das Amtsgericht Regensburg erließ Untersuchungshaftbefehl.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schwerer Verkehrsunfall: Zwei Mädchen (11) getötet
Bei einem Unfall in Reischach sind zwei Schülerinnen getötet worden. Beim Überqueren der Straße sind sie von einem Fahrzeug angefahren worden. Die Staatsanwaltschaft …
Schwerer Verkehrsunfall: Zwei Mädchen (11) getötet
Raser fährt auf A9 zwei Kinder tot - und kommt mit Bewährungsstrafe davon
Viel zu schnell ist ein Raser bei nasser Fahrbahn unterwegs gewesen und hat einen Unfall verursacht, bei dem zwei Kinder gestorben sind. Er kommt glimpflich davon.
Raser fährt auf A9 zwei Kinder tot - und kommt mit Bewährungsstrafe davon
Polar-Wetter mit Dauerfrost in Bayern: Meteorologe warnt vor Kältetoten
Bayern bleibt ein unangenehmes Wetter erhalten. Ein Meteorologe warnt vor Kältetoten und Temperaturen um minus 20 Grad. Zur Wetter-Prognose.
Polar-Wetter mit Dauerfrost in Bayern: Meteorologe warnt vor Kältetoten
Handbremse vergessen: Auto kracht in Schaufensterscheibe
Ein Auto kam in Hof erst im Schaufenster einer Sportgeschäfts zu stehen. Und das, weil der Fahrer die Handbremse vergessen hat.
Handbremse vergessen: Auto kracht in Schaufensterscheibe

Kommentare