News-Ticker für den Freistaat

Wetter in Bayern bleibt unbeständig: DWD warnt vor Schneefall - Glättegefahr bis nächste Woche

  • Thomas Eldersch
    vonThomas Eldersch
    schließen

Die Vorhersage für Bayern für die kommenden Tage ist wenig erfreulich. Es bleibt nasskalt. Am Wochenende droht vielerorts gefrierender Regen und glatte Straßen.

  • Am Mittwoch schneit es in großen Teilen Bayerns noch bis in die Nacht hinein.
  • In den folgenden Tagen nimmt der Niederschlag ab, es wird aber kalt.
  • Zum Wochenende zieht ein Regenband auf den Freistaat zu, das Wetter* bleibt unbeständig.

Update vom 10. Dezember, 9.51 Uhr: Sonnenschein wird es zum Ende der Woche in Bayern wohl nur in einigen Regionen geben. Am Freitag werde es vielerorts trüb oder stark bewölkt sein, teilte der Deutsche Wetterdienst am Donnerstag mit. Sonnige Abschnitte erwarten die Meteorologen nur im Bayerischen Wald und in Alpennähe. Abends soll in Unterfranken Schneeregen oder Regen einsetzen. In der Nacht zum Samstag sollen dann von Westen dichte Wolken aufziehen. Schnee, Schneeregen und gefrierender Regen seien möglich.

Wetter in Bayern bleibt unbeständig: DWD warnt vor Schneefall - Glättegefahr bis nächste Woche

München - Ein breites Schnee-/Regenband zieht am Mittwoch über den gesamten Freistaat. Nur in Unterfranken bleibt es weitestgehend trocken. Und der Schneefall bleibt Bayern auch noch bis zum Donnerstag erhalten. Die Schneefallgrenze sinkt dabei auf bis zu 400 Meter. Und bei frostigen Temperaturen um null Grad bleibt der Schnee auch liegen. Es können bis zu fünf Zentimeter werden. In tieferen Lagen kommt der Niederschlag als Regen runter. Deshalb kann es besonders in der Nacht auf Donnerstag glatt werden.

Wetter in Bayern: Erst wird es kalt, dann folgt der Regen

Noch den ganzen Mittwoch über warnt der Deutsche Wetterdienst (DWD) vor leichtem Schneefall* in fast ganz Bayern. Dieser nimmt in der Nacht langsam ab. Nur an den östlichen Mittelgebirgen kommen am Donnerstag noch ein paar Flocken runter. An den Alpen bricht sogar die Sonne durch die Wolkendecke. Dafür wird es kalt. Die Höchstwerte erreichen am Donnerstag nur drei Grad. In manchen Alpentälern pendelt sich die Temperatur zwischen null und minus fünf Grad ein. Der Wind* spielt in den kommenden Tagen kaum eine Rolle.

Richtig kalt wird es allerdings in der Nacht auf Freitag. Unter freiem Himmel können die Temperaturen auf bis zu minus zehn Grad absinken. Es droht Reifglätte, warnt der DWD. Am Freitag bleibt es dann größtenteils grau in Bayern. Nur selten bahnt sich die Sonne einen Weg durch die Wolken. Es werden Werte zwischen minus ein und vier Grad erreicht. Zum Abend hin wird es wieder nass. Ein Niederschlagsband zieht über Unterfranken und hat Schnee und Schneeregen im Gepäck.

Wetter in Bayern: Regen und Glätte am Wochenende

Das dritte Advent-Wochenende wird in weiten Teilen Bayerns ungemütlich. Der Regen-Schnee-Mix setzt sich im Osten des Landes fest und sorgt immer wieder für gefrierende Glätte. Dabei schafft es das Thermometer kaum über die fünf Grad. Und auch am 3. Advent selbst werden es maximal drei Grad. Erst zum Beginn der kommenden Woche stellt sich milderes Wetter ein. Ob das bis Weihnachten anhält, ist noch ungewiss. (tel) *Merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

In den südlichen Alpen versinkt das Land unter einer dicken Schneedecke. Teilweise ist die Lage in manchen Orten dramatisch.

Rubriklistenbild: © Bernd Thissen/dpa

Mehr zum Thema

Kommentare