Glätte und Schnee: Rutschpartie in Bayern

Schneeflocken in München, Schnee in ganz Bayern. Und auch auf Deutschlands Bergen ist bereits der Winter eingekehrt. Die Schneefallgrenze kann Nachts sogar auf unter 600 Meter sinken.

Lesen Sie dazu:

Wintereinbruch: Fahranfängerin schwer verletzt

Zwischen Penzberg und Seeshaupt: Unfälle auf der Autobahn

Tutzing: Eine Eisbahn namens B 2

Lenggries: Unfall auf glatter Straße

Weilheim: Wintereinbruch mit Unfällen und Straßensperre

Glatteis auf Brücke: Autofahrer tot

Brrr! Der erste Schnee am Brauneck

27 Grad! Rekord im Oktober

In München sind immer wieder Schneeflocken vom Himmel gerieselt, Teile Oberbayerns sind mit einer Schneeschicht überzuckert. Noch vor einer Woche zeigten die Temperaturanzeigen in München 27 Grad an. Was für ein Herbst!
Dieser schnelle Wetterwechsel ist tückisch: Nur wenige Autofahrer sind bereits mit Winterreifen unterwegs. Die Eisglätte auf einer Brücke zum Beispiel ist am Mittwochmorgen einem Autofahrer im schwäbischen Landkreis Donau-Ries zum tödlichen Verhängnis geworden. Der Mann kam bei Harburg auf der Brücke im Zuge der Staatsstraße 2211 ins Schleudern und prallte mit einem entgegenkommenden Autofahrer frontal zusammen.

Bilder vom Schnee in Bayern und der Region

Schnee im herbstlichen Bayern

In Pähl (Landkreis Weilheim-Schongau) wurde am Vormittag der Hirschberg gesperrt. Die viel befahrene Bundesstraße 2 zwischen Weilheim und Starnberg konnte erst nach dem Einsatz von Räum- und Streufahrzeugen freigegeben werden. Am frühen Morgen, gegen 6.40 Uhr kam es auf der B 17 im Gemeindebereich Hohenfurch zu einem schweren Verkehrsunfall: Eine 18-jährige Frau aus Apfeldorf war mit ihrem Auto in Richtung Schongau unterwegs.

Bilder von dem Glatteis-Unfall auf der B 17

Glatteis: Unfall auf der B 17

Aufgrund der spiegelglatten Fahrbahn kam das Auto der jungen Frau wegen nicht angepasster Geschwindigkeit ins Schleudern und über die Gegenfahrbahn, wo das Auto zunächst gegen die Leitplanke stieß, anschließend jedoch frontal mit einem entgegenkommenden Pkw kollidierte. In der Folge kollidierten mehrere Autos. Die junge Frau und der Altenstadter sind verletzt. Die B 17 war für ca. vier Stunden teilweise gesperrt.

Gegen 10 Uhr begann auch auf der B 2 in Tutzing (Landkreis Starnberg) das Chaos: Nach stärkeren Schneefällen verwandelte sich die Bundesstraße im Bereich Monatshausen in eine Eisbahn. Mehrere Fahrzeuge kamen von der Straße ab oder rutschten gegen Hindernisse. Die Tutzinger Feuerwehr sperrte die B2 zeitweise, bis mehrere Räumfahrzeuge die Straße wieder halbwegs befahr gemacht hatten.

Zu Unfällen kam es am Mittwochvormittag auch auf der Autobahn 95 zwischen Penzberg und Seeshaupt (Kreis Weilheim-Schongau). Dort hatte es geschneit. Autofahrer kamen ins Rutschen. Die Unfälle ereigneten sich in beiden Fahrtrichtungen

Bereits am Dienstagnachmittag kam eine 52-jährige Lenggrieserin von der B13 ab - wegen plötzlich aufgetretener Schnee- und Eisglätte. Sie  wurde leicht verletzt.

Die besten Tipps für kalte Tage

Tipps für kalte Tage

Auf dem 1838 Meter hohen Wendelstein zwischen den Landkreisen Rosenheim und Miesbach hat der Winter die Mitarbeiter des Deutschen Wetterdienstes eiskalt erwischt. Mit einer zwölf Zentimeter dicken Schneedecke ist der beliebte oberbayerische Aussichtsberg nicht nur „angezuckert“. Die Mitarbeiter mussten am Dienstag durch den Wettereinbruch die letzten 150 Meter am Berg zu Fuß weiter gehen, weil die Bahn aufgrund starker Vereisung der Oberleitung nicht mehr weiter kam. Minus vier Grad wurden dort in der Früh gemessen – und es soll noch kälter werden.

Das aktuelle Wetter

Auf der 2962 Meter hohen Zugspitze, Deutschlands höchstem Berg, wurde gestern sogar eine Schneehöhe von 70 Zentimetern gemessen. Die Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes erwarten dort nochmals 30 Zentimeter Neuschnee. Auch in den Kammlagen der Mittelgebirge sei Schnee gefallen.

Weiß zeigten sich auch Nebel- und Fellhorn in den Allgäuer Alpen. Dort werden in den kommenden Tagen bis zu einem Meter Schnee erwartet. Nachts könne laut des Wetterdienstes die Schneefallgrenze auf unter 600 Meter sinken. Autofahrer müssten deshalb mit glatten Straßen rechnen.

Und so war das Wetter noch vergangene Woche

Der Herbst-Sommer in München

Rubriklistenbild: © Claudia Hinz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bayer verunglückt beim Rodeln: Rettung nach 24 Stunden im Schnee
Ein Rodler aus Bayern ist am Dienstag am österreichischen Wildkogel verunglückt. Nach langer Suche findet ihn die Bergrettung am nächsten Tag lebend - dank eines …
Bayer verunglückt beim Rodeln: Rettung nach 24 Stunden im Schnee
15 Leichtverletzte bei etlichen Unfällen im Schneegestöber
Schnee und Glätte haben im Freistaat etliche Unfälle verursacht - zumeist bleibt es bei Blechschäden. Insgesamt wurden mindestens 15 Menschen leicht verletzt.
15 Leichtverletzte bei etlichen Unfällen im Schneegestöber
Gefahrenstufe 4! Großes Lawinen-Risiko in bayerischen Alpen am Donnerstag
Lawinen sind der Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker sagen wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Gefahrenstufe 4! Großes Lawinen-Risiko in bayerischen Alpen am Donnerstag
Winterchaos auf den Straßen! Neue Wetter-Warnung gilt bis Donnerstag
Am Mittwoch hielt erneut der Winter Einzug in Bayern. In den Alpen wehte ein eisiger Wind, am Vormittag schneite es stark in München und der Region. 
Winterchaos auf den Straßen! Neue Wetter-Warnung gilt bis Donnerstag

Kommentare