Anton K. ist seit 4. Dezember verschwunden.

Im Schnee begraben? Weiter keine Spur von Anton K. 

Trockau - Ist Anton K. aus Grafenwöhr unter Schneemassen begraben? Die Kripo Bayreuth, die seit einem Monat nach dem vermissten 20-Jährigen sucht, hält das für möglich.

Lesen Sie auch:

Disco-Besucher seit 10 Tagen verschollen

Das Schicksal eines seit gut einem Monat verschwunden jungen Mannes gibt der Polizei in Oberfranken immer mehr Rätsel auf. Die Ermittlungen hätten keinerlei Hinweise auf den Verbleib des 20-Jährigen ergeben, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch in Bayreuth.

Der Mann aus Grafenwöhr (Landkreis Neustadt/Waldnaab) war zuletzt am frühen Morgen des 4. Dezember auf dem Parkplatz einer Diskothek in Trockau (Landkreis Bayreuth) gesehen worden. Konkrete Hinweise auf ein Verbrechen gibt es bislang nicht. Die Ermittler schließen aber nicht aus, dass er nach einem Unfall erfroren unter den Schneemassen in der Fränkischen Schweiz liegt.

Auch die Befragung der Eltern und der Freunde des 20-Jährigen hat die Beamten nicht weitergebracht. Der junge Mann gilt als zuverlässig und gewissenhaft. “Ich kann mir nicht vorstellen, dass er irgendwo untergetaucht ist, sonst hätte er sich sicher zu Hause gemeldet“, sagte der Polizeisprecher. Die Polizei hatte tagelang vergeblich mit Hunden und Hubschraubern die Gegend abgesucht.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Friederike“: Pausenlose Einsätze für Feuerwehr und Polizei in Bayern
Sturmtief Friederike erreichte Bayern - genau zum Jahrestag von Orkan Kyrill aus dem Jahr 2007. In unserem Newsblog halten wir Sie auf dem Laufenden.
„Friederike“: Pausenlose Einsätze für Feuerwehr und Polizei in Bayern
Arbeiten mit Gegenwind: Diese Bayern trotzten „Friederike“
Wer am Donnerstag draußen schuften musste, war nicht zu beneiden. Vier Menschen haben uns verraten, wie sie ihren Arbeitstag mit Gegenwind erlebt haben.
Arbeiten mit Gegenwind: Diese Bayern trotzten „Friederike“
Rauschgiftfahnder nehmen neun Tatverdächtige fest
Nach einer Razzia im Drogenmilieu in Unterfranken haben Rauschgiftfahnder neun Tatverdächtige festgenommen. Bei der Aktion wurden zwölf Wohnungen durchsucht.
Rauschgiftfahnder nehmen neun Tatverdächtige fest
Während Evakuierung in Augsburg: Mann blieb und soll geklaut haben
Am 25. Dezember 2016 mussten 54 000 Augsburger ihre Wohnungen in der Altstadt für die größte Bomben-Evakuierung der Nachkriegszeit verlassen. Die Zeit nutzte Seref B. …
Während Evakuierung in Augsburg: Mann blieb und soll geklaut haben

Kommentare