Amtliche Warnung vor starkem Gewitter über München - Kaltfront zieht auf Oberbayern zu

Amtliche Warnung vor starkem Gewitter über München - Kaltfront zieht auf Oberbayern zu
+
Auf mehreren Autobahnen in Bayern kam es durch die Schneefälle zu Unfällen, Behinderungen und Staus.

Schneechaos auf  Straße und Schiene: Unfälle, Staus, Verspätungen

Regensburg/Nürnberg/Straubing - Schnee und Schneeverwehungen haben in Bayern in der Nacht zum Freitag den Verkehr wieder stark behindert. Leidtragende waren auch die Fahrgäste der Münchner S-Bahn, wo Züge ausfielen.

Laut dem Deutschen Wetterdienst fiel mehr als ein halber Meter Neuschnee.

Im Münchner Nahverkehr fielen zahlreiche S-Bahnen aus. Auch auf den Flughafen München und Nürnberg machte sich der Schnee bemerkbar. Am Morgen kam es zu Flugausfällen und Verspätungen. Wie viele Passagiere betroffen waren, war zunächst nicht bekannt. Wegen des Schneechaos fiel zudem der Unterricht an zahlreichen Schulen in ganz Bayern aus, vor allem in Mittelfranken.

Bahn: Verspätungen und gesperrte Strecken

Im morgendlichen Berufsverkehr kam es in ganz Bayern zu Beeinträchtigungen im Bahnverkehr. Ein Schwerpunkt ist auch am Vormittag im Großraum Nürnberg, wo bis zu 50 Zentimemter  Neuschnee gefallen sind. Dort kam es wegen einzelner Weichenstörungen, bedingt durch Neuschnee und Schneeverwehungen zu Verspätungen.

Die Bahnstrecke zwischen Zirndorf und Cadolzburg musste wegen Bäumen im Gleis für ca. zwei Stunden gesperrt werden. Wegen der winterlichen Straßenverhältnisse konnten keine Ersatzbusse verkehren.

Bedingt durch zwei Notarzteinsätze mussten die Strecken Augsburg – München zwischen Mering und Kissing von 7.20 Uhr bis 8.30 Uhr und die S-Bahn Strecke der S 7 im Bereich des Haltepunktes Harras von ca. 6.45 Uhr bis 8.10 Uhr gesperrt werden. Zusätzlich kam es in Ottenhofen, bedingt durch eine Weichenstörung, zu Behinderungen und Zugausfällen zwischen Markt Schwaben und Erding.

150 Unfälle auf schneeglatten Straßen

Nach Polizeiangaben kam es allein in der Oberpfalz und in Niederbayern auf schneeglatter Fahrbahn zu rund 150 Unfällen, die meisten verliefen glimpflich.

Der schwerste Unfall passierte in der Oberpfalz. Bei einem Zusammenstoß mit einem Lastwagen starb eine 17-jährige Beifahrerin bei Berching (Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz). Der 21-jährige Fahrer war mit seinem Auto auf der eisglatten Fahrbahn der Bundesstraße 299 ins Schleudern geraten und mit einem Lastwagen auf der Gegenfahrbahn zusammengeprallt.

Auf fast allen Straßen in ganz Bayern kam es zu langen Staus, vor allem auf den Autobahnen blockierten Lastwagen die Fahrbahnen. In Mittelfranken ging es besonders langsam voran, auf allen Autobahnen staute sich der Verkehr. Auf der Autobahn 3 blieb bei einer Baustelle ein Laster zwischen Parsberg und Velburg in Fahrtrichtung Nürnberg liegen und blockierte die gesamte Fahrbahn. In Oberfranken waren zunächst einige Bundesstraßen und mehrere Nebenstraßen gesperrt.

Im Großraum Nürnberg kam es zu Verspätungen und Zugausfällen wegen Weichenstörungen, teilte die Deutsche Bahn mit.

dpa/mol

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schwertransporter kracht auf Autobahn mit Panzer zusammen
Ein Schwertransporter ist auf der Autobahn bei Pegnitz mit einem Panzer zusammengestoßen. Der Fahrer des Transporters hatte den Panzer offenbar übersehen.
Schwertransporter kracht auf Autobahn mit Panzer zusammen
Bordellbesitzerin wird in ihrer Wohnung überfallen und mit dem Tod bedroht
Mehrere Männer haben eine Bordellbesitzerin in ihrer Wohnung überfallen und um viel Geld erpresst. Nun müssen sich die Täter vor Gericht verantworten.
Bordellbesitzerin wird in ihrer Wohnung überfallen und mit dem Tod bedroht
Amtliche Warnung vor starkem Gewitter über München - Kaltfront zieht auf Oberbayern zu
Temperatursturz im Anmarsch: Nachdem der Sommer zurück im Freistaat war, wird es jetzt wieder kühl. Über München braut sich aktuell was zusammen - und dann wird es …
Amtliche Warnung vor starkem Gewitter über München - Kaltfront zieht auf Oberbayern zu
Vermisste Tramperin Sophia (28): Familie wehrt sich gegen Hasskommentare
Seit vergangener Woche wird die 28-jährige Leipzigerin Sophia Lösche vermisst. Die letzte Spur führt zu einem 40-jährigen Lastwagenfahrer, mit dem sie in ihre bayerische …
Vermisste Tramperin Sophia (28): Familie wehrt sich gegen Hasskommentare

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.